Schlagwort-Archiv: Peter

Morgen kommt mein Freund Peter aus Brasilien. Um 6:15 Uhr Morgen früh, fliege ich ihm nach Lissabon entgegen

Autor: Werner Deck am 12. September 2018

Dafür entschloss ich mich spontan bereits Anfang August:

Morgen früh fliege ich um 6:15 Uhr meinem Freund Peter (kommt aus Sao Paulo) entgegen. 😉 Wir treffen uns in Lissabon, fahren dann paar Tage durch Portugal und fliegen Montagabend gemeinsam nach Frankfurt, Ankunft 22.20 Uhr. 😜

Landkarte

Auflistung möglicher Besuchspunkte

Sehenswürdigkeiten

Die Auflistung möglicher Besuchspunkte. Was wir genau machen, entscheiden wir spontan am Donnerstag

Spontanität muss sein! Spontan Flug nach Portugal gebucht, wenngleich anschließend „volles Programm“. ;-) Mir gefällt´s

Autor: Werner Deck am 3. August 2018
Flugzeug

Spontane Entscheidung: Auf nach Portugal

Vor zwei Tagen telefonierte ich mit meinem ältesten und besten Freund Peter, der in Brasilien lebt.

Am Montag, 17. September kommt er wieder nach Deutschland und wir werden, wie schon so oft, eine mehrtägige Radtour machen.

Nun sagte er mir, dass er vorher, am 13. September, in Lissabon einen Zwischenstop einlegt, sich Portugal noch etwas anschaut und am 17. September nach Frankfurt weiter fliegt. Dort hätte ich ihn eh am Abend, nach der Landung um 22:20 Uhr, abgeholt.

Da entstand plötzlich die Idee und Peter meinte zu mir: „Komm Du doch auch nach Lissabon geflogen, dann fahren wir gemeinsam ein paar Tage mit dem Mietwagen durch Portugal.“

2016 war ich das erste und bisher einzige Mal in Lissabon. Eine tolle Stadt, die mich begeisterte.

Torre de Belém

Torre de Belém – Wahrzeichen – Lissabon 2016

Musste ich über den Vorschlag von Peter lange nachdenken? Natürlich nicht!. 😉

Telefongespräch beendet, gleich an den Rechner, Flüge gecheckt und selbstverständlich auch sofort gebucht. Beim Heimflug nach Frankfurt, sind wir sogar in der selben Maschine. Am Montag, 17.09., landen wir um 22:20 Uhr in Frankfurt.

Flugticket

Flugticket nach Lissabon und zurück

Werner Deck

Vortrag

Am Dienstag, 18.09., muss ich mich auf eine Weltreise nach Schleswig-Holstein begeben, wo ich am Mittwoch, 19.09., einen Vortrag bei und für die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein (EGOH) halten werde.

Am gleichen Nachmittag geht es noch zurück, damit Peter und ich am  Donnerstag, 20.09., unsere Radtour starten können.

Volles Programm, sozusagen. 😉

Ein ganz besonderes Erlebnis: Insiderbesichtigung des Morumbi-Stadion, das Stadion des Sao Paulo Fußball Club

Autor: Werner Deck am 26. November 2017

Bei Peter lernte ich Wagner, das ist wirklich sein Vorname (! 🙂 ) kennen. Er bekleidet im Sao Paolo Futebol Clube irgend eine wichtige Funktion und hat mich in´s dortige Stadion eingeladen.

Dort traf ich auch eine ganze Reihe der ältesten Alten-Herren des Sao Paulo Fußball Club. 🙂

Fußballklub Sao Paulo

Wagner, ganz links, ist ein ausgesprochen lustiger und sehr unterhaltsamer Typ, dazu kugelrund, wie ein hart aufgepumpter Fußball 😉

Stadion Morumbi Sao Paulo

Das Morumbi-Stadion, eigentlich Estádio Cícero Pompeu de Toledo, ist ein Fußballstadion im Stadtteil Morumbi in São Paulo, und die Heimstatt des Sao Paolo Futebol Clube, Klub-Weltmeister von 2005

Vereinswappen

Das Vereinswappen des Sao Paolo Futebol Clube, an der Stadionaußenseite

Das erste offizielle Spiel im Morumbi-Stadium, wurde am 2. Oktober 1960 gegen Sporting Lissabon ausgetragen. Die höchste Zuschauerzahl wurde 1977 erreicht, als 138.032 Fans ein Spiel zwischen AA Ponte Preta und den Corinthians besuchten.

Nach dem Ende einer notwendigen Renovierung, wobei natürlich auch die Sicherheit des Stadions erhöht wurde, liegt die maximale Kapazität nun bei 80.000 Zuschauern. Das Morumbi-Stadion ist das größte in Privatbesitz befindliche Stadion der Welt und das zweitgrößte Stadion in Brasilien.

Fußballstadion Sao Paulo

Am Donnerstag war im Stadion noch ein Riesenkonzert, jetzt wird abgebaut und bereits mit der Verlegung des neuen Rasens begonnen. Das erste Ligaspiel ist wieder im Januar

Stadion

Fußballstadion Sao Paulo. Abbau der Konzertbühne und Neuverlegung des Rasens

Bühnenabbau

Abbau der Konzertbühne im Morumbi-Stadion Sao Paulo

Begrüßung

Zur Bergüßung bei und mit den ältesten Alten Herren, bereitete uns Peter…

landestypisch

… einen landestypischen…

Caipirinha

… und klasse schmeckenden Caipirinha zu 🙂

Salute

Mmmhhhhh… 😉 Prost 🙂

Essen

Wagner richtet was feines zum Essen…

Essen

… was wir alle gemeinsam sehr genießen

Danach brachen wir zu unserem ausführlichen Rundgang über das Klubgelände und durch das Stadions auf.

Stadion

Morumbi Fußballstadion Sao Paulo

Vereinsgelände

Der Sao Paolo Futebol Clube ist aber kein reiner Fußballklub. Auf dem riesigen Vereinsgelände, ist die Ausübung so gut wie jeder Sportart möglich

Lustwandelt man auf dem sehr weitläufigen Vereinsgelände, hat man den Eindruck, in einem riesigen Naherholungsgebiet zu sein. Und das im Zentrum von Sao Paulo

Alles wirklich sehr beeindruckend

Stadion Sao Paulo

Mitten im Stadion, versorgt uns unser „Stadionführer“ Wagner, mit allerlei interessanten Informationen

Tartanbahn

Rundgang über die Tartanbahn

Vamos

Permanente Anfeuerung für die Fußballspieler von Sao Paulo: VAMOS, SAO PAULO

Stadion Sao Paulo

Durch das Einlauftor, durch das normaler Weise die Spieler das Stadion betreten, gelangten wir ins Innere des Stadions

Pause

Kleines Päuschen, auf drei der 80.000 Sitzplätzen

Fußballgrößen

Ehemalige Fußballgrößen des Klubs zieren die Wände

Alte Aufnahmen

Historische Aufnahmen aus der Bauzeit des Stadions

Fußballspiel

Historische Aufnahmen von einem der ersten im Stadion ausgetragenen Fußballspiel

Umkleidekabinen

Hier geht es zu den Umkleidekabinen der Spieler

Presseraum

Der Eingangsbereich des Presseraums

Interviewand

Die Interviewwand im Presseraum, vor der Spieler und Trainer interviewt werden. Im Hintergrund natürlich, die obligatorischen Logos der Sponsoren

besondere Ehre

Zum Abschluss unseres mich sehr beeindruckenden Rundgangs durch das Stadion, wurde mir noch eine besondere Ehre zuteil

Medallie

Von Wagner erhielt ich die goldene Medaille des Sao Paulo Fußballklub. Darüber freute ich mich besonders. Diese Medallie kann man nicht kaufen und auf die Medallie bin ich schon ein wenig stolz  🙂

Cachaca

Der anstrendende Rundgang schreit nach einer Stärung. Hier schenkt mir Wagner aus einer der zwei 5-ltr-Flachen, einen „kleinen“ Cachaca (Zuckerrohrschnaps) ein 😉

Wasserglas mit Cachaca

Im Vordergrund mein volles Wasserglas mit Cachaca, im Hintergrund, zum Ausgleich, ein dunkles Bier. Mir gegenüber Wagner, der immer rechtzeitig für Nachschub sorgte 😉

Caipirinha und dunkles Bier

Zum „Nachtisch“ gab es dann noch einmal einen Caipirinha, garniert mit einer Flasche dunklen Bieres

So klang der Nachmittag sehr lustig 😉 und mit angeregter Unterhaltung aus. Ein spannendes und beeindruckendes Erlebnis. 🙂

 

Maler in Sao Paulo: Luftige Arbeitsschuhe, ohne Abdeckarbeiten, keine Untergrundvorbereitung, aber immer gut gelaunt

Autor: Werner Deck am 23. November 2017

In Brasilien ist jeder ein Maler, der einen Pinsel halten kann. Eine Ausbildung, wie bei uns in Deutschland, gibt es in Brasilien nicht.

Beim Gang durch Sao Paulo, konnte ich z.B. diese „Maler“ beobachten. 🙂

Maler in Sao Paulo

„Wo bleibt meine Farbe und das Werkzeug?“ Dazu sichere Arbeitsschuhe, besonders auf der Leiter. Sehr rationell, wird ohne Vorarbeiten, über die alten und blättrigen Farbschichten gestrichen 😉

Fassadenstricharbeiten

Der Kollege bei der Arbeitsvorbereitung. Auch er setzt auf sichere Arbeitsschuhe. Abdeckarbeiten sind verpönt

Malerarbeiten

Natürlich alles südamerikanisch ordentlich 😉

Fassadenanstrich

Auch an dieser Arbeitsstelle, alles sicher und ordentlich. 😉 Sogar etwas abgedeckt

Keine Untergrundvorbereitung

Untergrundvorbereitung? Rationell wird über alles drüber gewaltzt, siehe links oberhalb der Leiter

Malerarbeiten

Einer arbeitet, der andere hält sich an der Leiter fest 🙂

Die Mundräuber – Papageien als Bananenfresser in Peters Garten in Sao Paulo, Brasilien

Autor: Werner Deck am 21. November 2017

Schon einen Tag zuvor, wollte Peter die Bananenstaude ernten, weil sich die Papageien daran sehr gütlich taten. So eine Bananenstaude wird ziemlich schnell ein Opfer der Vielfraße.

bananenstaude

Die angefressene Bananenstaude

Papageien

Da sind sie, die Mundräuber

Mundräuber

Wenn man vor Genuss die Augen schließt, dann müssen das ganz besonders gute Bananen sein

Bananenstaude

Frisch ans Werk. Der Bananenstaude geht es mit der Machete an den Kragen

Bananenstaude

Ziemlich wacklig und keine leichte Arbeit für Peter

Bevor der Stamm mit der Machete vollkommen durchtrennt wird, bringt Peter an der Staude ein Seil an

Bananenstaude

Es ist soweit, die Bananenstaude wird vorsichtig abgeseilt

Bananenstaude

Geschafft. Die Papageien werden ganz schön dumm aus der Wäsche schauen

Bananenstaude

Peter fährt die Bananenernte ein

Start meines Brasilien-Trips nach Sao Paulo, zu meinem ältesten und besten Freund Peter

Autor: Werner Deck am 20. November 2017

Am 16. November 2017, startete ich nach Brasilien/Sao Paulo, zu meinem ältesten und besten Freund Peter. Mit Peter verbindet mich seit 1963 (!!) eine tiefe Freundschaft.

Vor den Abflug nach Brasilien, haben die Götter allerdings das Kofferpacken gesetzt. 😉

Koffer

Die Koffer so packen, dass auch das Maximalgewicht der erlaubten 23 kg nicht überschritten wird

Koffergewicht

Gut gepackt. Das Maximalgewicht genau eingehalten

Snack vor Abflug

Da ich rechtzeitig am Flughafen war, hatte ich nach dem Einchecken noch Zeit für einen kleinen Snack, vor dem planmäßigen Start um 21:55 Uhr

Start in Frankfurt

Unser Abflug verzögerte sich deutlich, aber um ca. 22:30 Uhr, starteten wir endlich in die Nacht

Von Frankfurt aus nach Sao Paulo

Über den Wolken

Obwohl schon oft erlebt, ist der Tagesanbruch über den Wolken, ein mich immer wieder auf´s neue faszinierendes Naturschauspiel

Nach einem ruhigen  12-Stunden-Flug, landeten wir schließlich um 7:40 Uhr Ortszeit, auf dem Flughafen in Sao Paulo. Hier der Landeanflug auf den Flughafen Guarulhos.

Abholen am Flugplatz

Peter holt mich vom Flughafen ab und wir quälen uns durch den Verkehrsmoloch der 12,5 Millionenstadt Sao Paulo

Schön warm im November

Über die Temperatur kann man wirklich nicht meckern

Kurioser Straßenname

Wen die in Sao Paulo mit dem Straßennamen wohl gemeint haben? 😉

Ankunft in Peters Haus

Ankunft in meiner „Heimtstraße“: Dr. Roberto Moreira, São Paulo

Tor öffnet sich

Sesam öffne Dich: Einfahrt ins Paradies

Zuerst frühstücken

Empfang mit einem Frühstück

Der Garten

Ein paradiesischer Garten

Farn

Was für ein fantastischer Farn. Beeindruckende Natur

Reparatur Tor

Am Einfahrtstor musste unten eine neu Rolle eingebaut werden. Das war unsere Arbeit am Nachmittag

Reparatur erfolgreich

Die Reparatur war gar nicht so einfach, aber mit vereinten Kräften dann doch erfolgreich

Feierabend

Zum Tagesausklang ein Gläschen Rotwein

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wie ein Flug zu meinem Freund Peter nach Brasilien, dem Verein Wildwasser & FrauenNotruf, eine Spende einbrachte

Autor: Werner Deck am 11. Dezember 2016

Am 21. November feierte mein ältester und bester Freund Peter, seinen 70. Geburtstag. Klar, flogen wir zu diesem Anlass nach Brasilien, Sao Paulo, wo Peter mit seiner Frau Maria schon viele Jahre lebt.

Von Frankfurt aus nach Sao Paulo

Wie der Zufall es will, sitzen im gleichen Flieger eine Schwester von Peter, Christel, und deren Tochter Kathrin. So konnte uns Peter in einem Abwasch gemeinsam vom Flughafen in Sao Paulo abholen.

Nach 12 Stunden Flug, Ankunft in Sao Paulo

Freunde

Zwei beste Freunde, Peter und Werner

Peters Schwiegertochter Manoella, mit mit und Kathrin

Zu später Stunde, nach der Geburtstagsfeier, Peters Schwiegertochter Manoella, mit mir und Kathrin

An der Küste entlang

Nach Peters Geburtstag, fuhren wir, gemeinsam mit Peter, über Santos und Paraty, nach Rio de Janeiro

Küste entlang

Gemeinsam auf großer Fahrt mit Kathrin Keller

Zuckerhut

Mit der Seilbahn hoch zum Zuckerhut und später zum Christus

Viadukt

Kathrin vor dem Viadukt in Rio de Janeiro

Restaurant

Über den Dächern von Rio: Kathrin, ihr Onkel Peter, Peters Schwester Christel

Wenn man gemeinsam so lange zusammen unterwegs ist, hat man sich auch viel zu erzählen. So erzählte mir Kathrin begeistert von ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit, im Vorstand des „Vereins gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen e. V.“, Wildwasser & FrauenNotruf.

Dieses außerordentlich wichtige Engagement hat mich sehr beeindruckt. Es war mir ein spontanes Bedürfnis, diese verantwortungsvolle Arbeit mit einer Spende zu unterstützen.

Email

Kathrins Email an ihre Vorstandskolleginnen

Hilfe für Frauen

Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen e. V., Wildwasser & FrauenNotruf.

Ein Klick auf die Grafik, bringt Sie zur Homepage von „Wildwasser & FrauenNotruf“.

Das ist die ungewöhnliche Geschichte, wie der Brasilienflug zu meinem Freund Peter, dem Verein „Wildwasser & FrauenNotruf“ eine Spende einbrachte. 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken