Kategorie: Wettbewerber

Aktuell? Auf Handwerker-Homepage am 26.01.2017: „Frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!“

Autor: Werner Deck am 27. Januar 2017

Gestern war ich auf der Homepage eines Handwerkskollegen. Fehler und Unzulägnglichkeiten passieren, selbstverständlich auch mir.

Wenn aber Ende Januar noch ein „Frohes Weihnachstfest und alles Gute zum neuen Jahr!“ auf der Startseite der Homepage gewünscht wird, zeugt das nicht von besonderer Aktualität.

Nicht aktuell

Auf Startseite der Homepage Ende Januar: „Frohes Weihnachstfest und alles Gute zum neuen Jahr!“

Beim Einstellen solch temporärer Informationen auf der Homepage, am besten die Herausnahme gleich auf Termin setzen.

Merken

Merken

Merken

Markenverletzung ist kein Kavaliersdelikt! Gegen Verletzer meiner Marke „Opti-Maler-Partner“, gehe ich konsequent vor

Autor: Werner Deck am 5. Oktober 2016

Markenverletzungen kann ich nicht dulden. Auch und vor allem aus Schutzgründen für meine Franchise-Partner. Vor kurzem wurde mir wieder einmal die Verletzung meiner Wortmarke „Opti-Maler-Partner“ bekannt.

Wie immer, so auch hier, wurde der Markenverletzer von meinen Rechtsanwälten abgemahnt. Zunächst wurden seitens des Verletzers die üblichen Ausreden behauptet. An dieser Stelle bin ich aber sehr konsequent.

Es ist auf jeden Fall eine strafbewehrte Unterlassungsverpflichtungserklärung abzugeben. darum kam auch dieser Markenverletzer nicht herum.

Verletzung meiner Marke

Abgegebene Unterlassungsverpflichtungserklärung

Hier die vorausgegangene Abmahnung.

markenverletzung-opti-maler-partner-1
markenverletzung-opti-maler-partner-2
markenverletzung-opti-maler-partner-3

Zusätzlich hat der Markenverletzer die Rechtsanwaltskosten zu bezahlen und Auskunft über die Art und Dauer der Nutzung meiner Marke zu erteilen. Danach bemisst sich anschließend die zu zahlende Lizenzgebühr.

Merken

Merken

Merken

Merken

Meine Wortmarke „Opti-Maler-Partner“ wird unberechtigt verwendet. Nach Abmahnung kamen die üblichen Ausreden

Autor: Werner Deck am 8. September 2016

Ein Malerbetrieb benutzt aktuell die für mein Franchise-System geschützte Wormarke „Opti-Maler-Partner“.

Der Betriebsinhaber wurde daher von meinen Rechtsanwälten kostenpflichtig abgemahnt und zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlasssungserklärung aufgefordert.

Markenschutz

Geschütze Wortmarke „Opti-Maler-Partner“

Nun rief der „Kollege“ an (siehe Audiodateien ganz unten) und behauptete, das sei ein Missverständnis. Außerdem habe er nichts von dem Schutz gewusst und auch bei seiner „Recherche“ nichts gefunden.

Zudem wolle er das ohne Rechtsanwälte regeln. Darüber kann ich nur müde lächeln. Wer nach „Opti-Maler-Partner“ sucht, wird schlagartig fündig.

Ohne Rechtsanwalt regeln bedeutet im Klartext, keine Kosten bezahlen zu wollen. Es ist immer das Gleiche.

Das habe ich, so oder so ähnlich, in mehr als 30 Jahren schon zig Mal erlebt. Ganz am Anfang schrieb ich derartige Kollegen freundlich noch selbst an.

Erstens jeweils ohne Erfolg und zweitens musste ich mich dann noch dumm anmachen lassen. Zu nutzlosen Diskussionen hatte und habe ich weder Lust noch Zeit. Deshalb regle ich derartige Angelegenheiten immer konsequent über meine Rechtsanwälte.

Auch dieser „Kollege“ kommt nicht darum herum!

Solche Markenverletzungen kann ich, auch zum Schutz meiner Franchise-Partner, keinesfalls dulden.

Anonymisierter Anruf eins auf AB.

Anonymisierter Anruf zwei auf AB.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Deshalb sind manche Fassadenfirmen so billig: Unvollständiges und gefährliches Gerüst

Autor: Werner Deck am 23. August 2016

Das ist ein Grund von vielen, warum diverse Firmen beim Fassadenanstrich so billig sind. Das Gerüst wird, entgegen den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften, nachlässig und unvollständig aufgebaut. Das spart teures Gerüstmaterial und teure Arbeitszeit, ist aber für die Mitarbeiter und Passanten hochgefährlich!

So gesehen heute Mittag. Zum Teil fehlen:

  • Bordbretter
  • Brustwehren
  • Doppelte Brustwehren
  • Doppelstirngeländer als seitlicher Abschluss.

Dazu kommt die ungenügende Befestigung an der Fassade! 🙁

gefährlich

Unsicheres und gefährliches Gerüst

Darauf müssen Hausbesitzer unbedingt achten, um bei der Fassadenrenovierung keine böse Überraschung zu erleben

Autor: Werner Deck am 31. März 2016

Von einem Freund bekam ich diese Informationen. Auf einer in Karlsruhe vor kurzem stattgefundenen Verbrauchermesse, war ein kleiner Messestand mit nachstehendem Angebot und dem Flyer.

Achtung: Fassadenhaie

Bei einem seriösen und ortsansässigen Malerbetrieb, beträgt der Preis ca. € 2.500,00 bis € 3.000,00 (100 m²)

Mein Freund interessierte sich für das Angebot und wurde sogleich sehr aufdringlich nach Name, Telefonnummer und Adresse gefragt. Man wollte mit ihm umgehend einen Termin zur Fassadenbesichtigung für einen Festpreis vereinbaren.

Fassadenhai

Fassadenhaie auf Verbrauchermesse. Firma? Name? Rechtsform? Festnetz-Telefonnummer?

Schaut man sich den Flyer genauer an, fallen gleich mehrere Dinge besonders auf:

  • Kein korrekter Firmenname
  • Kein persönlicher Name (Vorname, Nachname)
  • Keine Festnetz-Telefonnummer (nur eine Handynummer)

Recherchiert man weiter stellt man fest, dass es eine Firma „Sanierungs-Team“ überhaupt nicht gibt. Nicht unter der angegebenen Adresse und auch sonst im Internet so nicht zu finden.

Unter der auf dem Flyer angegebenen Anschrift, residiert lediglich ein Schrotthandel. Vielleicht oder sogar sehr wahrscheinlich, hat das „Sanierungs-Team“ dort nur einen Briefkasten am Zaun hängen.

Hier muss der geneigte Interessent außerordentlich misstrauisch werden. Derartige Firmen werden in der Branche „Fassadenhaie“ genannt. Über die dubiosen Methoden solcher Firmen, können Sie sich hier genau informieren.

Derartige Firmen führen sehr oft sehr minderwertige Arbeiten aus, sind im Gewährleistungsfall nicht zu erreichen und/oder es gibt sie überhaupt nicht mehr. Mit einem neuen Fantasienamen und einer neuen Handynummer, werden neue Geschäfte gemacht.

Bei Fassadenanstricharbeiten, wenden Sie sich deshalb immer an einen ortsansässigen und seriösen Malerbetrieb. Zu Ihrer eigenen Sicherheit!

Zu einem Slogan wurde ich um meine Meinung gefragt. Wie ist Ihre Meinung?

Autor: Werner Deck am 2. August 2015

Am vergangenen Freitag wurde ich zu einem Slogan um meine Meinung gefragt.

Slogan

Meine Meinung zu diesem Slogan war gefragt

Unmöglich

Meine Antwort: Unmöglich

 

Schlagwörter: ,
Kategorie:

Wie kann dieser Preis sein? Seriös – unseriös? Oder gar ein Wundermaler?

Autor: Werner Deck am 2. August 2015

Im Internet fand ich heute diese Anzeige.

Billiger Maler

Seriös oder unseriös? Oder ein Wundermaler?

Wie so etwas für einen Quadratmeterpreis von € 1,99 gehen kann, ist mir ein vollkommenes Rätsel. Vielleicht ist es auch ein Schwarzarbeiter? 🙁

Für die angebotene Leistung, benötigt ein seriöser Malerbetrieb einen Quadratmeterpreis von ca. € 5,00, inkl. Mehrwertsteuer.

Am Beispiel eines verzweifelten Malers, können Sie hier die Kalkulation nachvollziehen.

Entlarvend: Maler- und Dachdeckerbetrieb sucht „Werber“ für Fassaden- und Malerarbeiten. „Werber“ = Fachleute???

Autor: Werner Deck am 1. Juli 2015

Gestern sah ich diese entlarvende Anzeige in einem Anzeigenblatt. Ein  Maler- und Dachdeckerbetrieb sucht „Werber“. Warum „entlarvend“?

Es wird z.B. kein Malermeister mit Fachkenntnissen gesucht, sondern jemand, der Menschen besonders gut an der Haustür beschwatzen kann. Seriös ist das nicht! Das ist typisch für die Branche der „Fassadenhaie“.

Fassadenhaie

Werber für Fassaden- und Malerarbeiten gesucht

Fassadenhaie

Werber beim Haustürgeschäft

Was sind nun „Weber“? Das sind Personen, die von Maler- und Fassadenarbeiten keinerlei Ahnung haben, aber eines besonders gut können: Menschen bei einem Haustürgeschäft über den Tisch zu ziehen. Dabei klingelt ein Vertreter (nämlich der „Werber“) unaufgefordert an der Haustür.

Der schwatzt dann ahnungslosen Menschen eine Fassadenbeschichtung auf, die minderwertig und überteuert ist. Pi mal Daumen wird ein Preis gemacht und der Vertrag wird gleich an der Haustüre abgeschlossen. Diese Firmen sind keine ortsansässigen Meisterbetriebe, oft sind es nicht einmal richtige Handwerker, sondern Kolonnen von ausländischen Wanderarbeitern, die die Arbeiten mehr schlecht als recht ausführen.

Fassadenhaie

Sofortiger Vertrag beim Haustürgeschäft

So ein „Werber“, der unaufgefordert an der Haustür klingelt, erhält Provisionen in Höhe von mindestens 20 Prozent oder mehr für die Vermittlung des Auftrags. Das heißt, je höher der Auftrag, je höher seine Prämie. Der dumme und zahlende ist der Kunde.

In der Regel sind alle beteiligten Personen keine Malerfachleute, die Arbeiten werden unsachgemäß und mit billigstem Material ausgeführt.

Deshalb werden als Fassaden-/Dachhaie Firmen bezeichnet, die den Kunden an der Haustüre Aufträge aufschwatzen, die dann zu wesentlich überhöhten Preisen und in mangelhafter Qualität ausgeführt werden.

Hinter den Links finden Sie hilfreiche und weitergehende Informationen zu den Fassaden- und Dachhaien und wie man sich davor schützt:

Lassen Sie sich also bitte nicht von an der Haustür klingelnden „Werber“ zu einem Vertrag überreden. Die wollen nur Ihr Bestes: Ihr Geld! Wenden Sie sich besser an einen seriösen, bekannten und ortsansässigen Betrieb.

Dort bekommen Sie eine fundierte fachliche Beratung und eine qulitativ hochwertige Ausführung mit erstklassigen Qualitätsmaterialien. Etwas anderes kann sich ein örtlicher Betrieb auch gar nicht erlauben!

Fassadenhai

Vorsicht vor Fassaden- und Dachhaien

MalerprofisDirekt.de belästigen mich ständig mit Emails

Autor: Werner Deck am 10. Juni 2015

Ein neues Portal (das wievielte? ??), auf dem Kunden angeblich nach Malerfirmen suchen. Die MalerprofisDirekt.de belästigen mich seit einiger Zeit mit ihren Emails mit angeblichen Kundenanfragen.

Typischer Weise haben die ihren Sitz in Schweden, so dass man sie wegen der unerlaubten und unverlangten Emails nur schwer oder gar nicht belangen kann. Schon alleine das, sagt m.E. genügend über die Seriosität dieses Ladens aus. 🙁

image

Ob die mich jetzt in Ruhe lassen?

image

Alle paar Tage werde ich von solchen Emails belästigt

Wie das wohl auf Seitenbesucher wirkt? Auf Homepage unter „Aktuell“, ein Angebot aus dem „Herbst 2012“

Autor: Werner Deck am 23. Februar 2015

Dieser Tage bin ich beim googeln auf diese Seite eines Kollegen gestoßen. Übrigens mache ich mich darüber weder lustig, noch lästere ich darüber ab. Zeige das lediglich als Beispiel dafür, wie man es vielleicht nicht machen sollte.

Wie wirkt das auf Seitenbesucher

„Aktuell“, Angebot Herbst 2012, im Februar 2015

Die letzte Aktualisierung scheint also im Herbst 2012 stattgefunden zu haben. Ebensolange schaute der Kollege offensichtlich nicht mehr auf seine Seite.

Die Schriften beim Logo und dem Wappen sind zudem so winzig, dass man sie nicht lesen kann. Auch die Logik der Rabattregelung, nur für Senioren, erschließt sich mir nicht.