Kategorie: Social Media

Jahresauftaktveranstaltung 2020 – Social Media Night – MARKETING CLUB Technologieregion KARLSRUHE

Autor: Werner Deck am 28. Januar 2020

Am 23. Januar war die Jahresauftaktveranstaltung 2020 des MARKETING CLUB Technologierregion KARLSRUHE:  Social Media Night – nachhaltig in die Zukunft. U.a. mit meiner Mitwirkung.

Mit knapp über 100 Besuchern, war der historische Malersaal im Homage Hotel, Maison Messmer Baden-Baden, bis auf den letzten Platz gefüllt.

Der Text von der Seite des MARKETING CLUB Technologieregion KARLSRUHE:

Unseren Jahresauftakt 2020 konnten wir im schönen Malersaal der Maison Messmer in Baden-Baden veranstalten. Marketingclub-Präsident Richard Einstmann begrüßte die Gäste und übergab an Markus Bender vom SWR Studio Karlsruhe, der den Abend moderierte. Zunächst gab Jörg T. Böckeler, der Chief Operating Officer der Geschäftsleitung Dorint einen Einblick in die neue Luxusmarke „Hommage“, zu der auch das Haus in BadenBaden gehört (mehr dazu unter www.hommage-hotels.com).

Es folgten Impulsreferate  von Julius Bauer, Client Solutions Manager bei Facebook und Eva Reitenbach, Managing Director bei der Social-Media Agentur Oddity aus Stuttgart. Sie diskutierten im Anschluss mit Thomas Freese, Digitalisierungsbeauftragter und Leiter Kundenmanagement beim Finanzdienstleister MLP und Werner Deck, dem vermutlich bekanntesten Malermeister Deutschlands in den Social Media darüber, wie Zielgruppen noch besser und insbesondere nachhaltiger erreicht werden können.

Dazu einige Bildimpressionen:

Social Media mit Werner Deck

Vielen Dank, lieber Anton, aber der Star war ich sicher nicht. Ich habe lediglich versucht, etwas Licht in´s immer noch etwas dunkle Thema „Social Media“ zu bringen.

Gut gefüllter Vortragssaal

Mit über 100 Teilnehmern, war der historische Malersaal im Homage Hotel, Maison Messmer Baden-Baden, bis auf den letzten Platz gefüllt

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Das Podium von links nach rechts: Eva Reitenbach, Managing Director Social-Media Agentur Oddity; Thomas Freese, Digitalisierungsbeauftragter und Leiter Kundenmanagement Finanzdienstleister MLP; Markus Bender, SWR Studio Karlsruhe; Werner Deck, Opti-Maler-Partner; Julius Bauer, Client Solutions Manager Facebook; Jörg T. Böckeler, Chief Operating Officer Geschäftsleitung Dorint/Homage

Diskussion auf dem Podium mit Werner Deck

Frage und Antwort zu Social Media. Moderator Markus Bender (SWR) und Werner Deck (Opti-Maler-Partner)

Präsident Marketing Club mit werner Deck

Präsident Marketing Club Richard Einstmann mit Werner Deck

Teilnehmer an der Veranstaltung

Werner Deck mit den Teilnehmern Kathrin Jakubik (Text und Moderation Jakubik) und Anton Goll (art connect – Karlsruhe Kunst erfahren)

Auftakt Marketing Club Karlsruhe 2020: Social Media Night – nachhaltig in die Zukunft. Mit „dem vermutlich – in den Social Media – bekanntesten Malermeister Deutschlands“

Autor: Werner Deck am 22. Januar 2020

„…dem vermutlich – in den Social Media – bekanntesten Malermeister Deutschlands“.

So steht es in der Ankündigung des Marketing Club Technologieregion Karlsruhe, für die Jahresauftaktveranstaltung am 23.01.2020 in Baden-Baden.

Um wen es sich bei diesem Malermeister wohl handelt? 😉 Auflösung unten im Programm. 😉

Auftaktveranstaltung Marketing Club Karlsruhe

Jahresauftaktveranstaltung 2020. Social Media Night – nachhaltig in die Zukunft

den bekanntesten Malermeister in Social Media

Programm und Teilnehmer der Jahresauftaktveranstaltung 2020:  Social Media Night – nachhaltig in die Zukunft

So lief die Veranstaltung am 23. Januar ab.

Facebook- „Freund“ will Geschäftsanbahnung: Dreist, frech oder beides? Ein besonderes Erlebnis der ärgerlichen Art

Autor: Werner Deck am 24. Januar 2018

Diese ärgerliche Geschichte geht so.

Montag, 22. Januar, morgens eine Facebook-Kontaktanfrage erhalten. Kenne den Kontakt nicht. In einem solchen Fall schaue ich mir kurz das Profil und die gemeinsamen Freunde an.

War „unverdächtig“, dehalb den Kontakt angenommen. Schon wenige Minuten (!!!) später die Einladung, seine Firmenseite zu liken. In diesem Moment dachte ich schon etwas missgestimmt, wieder zu entfreunden.

Musste aber zu Terminen weg. Als ich zurückkam, war bereits schon ein Anruf auf dem AB, eben von diesem Facebook-Kontakt. Hier können Sie sich den Anruf anhören, lohnt sich.

Danach schaute ich mir kurz „seine“ Facebook-Firmenseite an. Ist ein Softwareunternehmen, Software für u.a. Malerbetriebe und „mein“ Facebook-Kontakt ist dort Vertriebsleiter. Ein Schelm, wer glaubt, dass das etwas Wichtiges für mich ist. Nämlich schon oft erlebt.

Schon am Dienstagmorgen, 23. Januar, schrieb mich dieser aufdringliche Typ über den Facebook-Messenger an und bat erneut um Rückruf. Meine Antwort war, wenn es irgendwie um Vertrieb geht, erübrigt sich das Gespräch. Es ginge nicht um Vertrieb, war seine Antwort. Also vereinbarte ich den Rückruf für heutigen Mittwoch.

Glatte Lüge

Es geht angeblich nicht um Vertrieb

Als höflicher Mensch rief ich also den Facebook-Kontakt an. Am Telefon hatte ich den typischsten Verkäufer aller Verkäufer, der mich sofort endlos zuschwallte. Ich mache es kurz, was er wollte:

Mache ich grundsätzlich nicht

Satte Provision für mich

Meinen Franchise-Partnern soll ich seine Software (u.a. für Malerbetriebe) empfehlen (die ich gar nicht kenne und auch nicht beabsichtige, kennzulernen).

Er oder ein Vertriebsmitarbeiter würde meine Partner mit dieser Empfehlung kontaktieren.

Kauft ein Franchise-Partner die Software, bekomme ich eine satte Provision. Meine Antwort war, dass ich so etwas grundsätzlich nicht mache.

Das konnte der Superverkäufer nicht verstehen, schließlich könne ich doch damit leichtes Geld verdienen. Dann wollte er noch den Grund meiner Ablehnung wissen. Hallo?

Wütend

Hallo, geht´s noch

Es müsse ihm bitte genügen, das ich das eben grundsätzlich nicht mache, ob er das jetzt endlich verstanden hätte, war meine Antwort.

Dann wurde der Supervertriebsleiter sehr sauer und beendete, mit der knappen und schnippischen Bemerkung, „Das war ein sehr einseitiges Gespräch, auf Wiederhören!“, das Gespräch.

Anschließend „entfreundete“ und blockierte ich diesen Typen! 🙁

Das scheint er noch nicht erlebt zu haben. Schließlich empfehle ich meinen Franchise-Partnern nicht irgend etwas, nur weil ich dafür Geld bekomme. Eherner Grundsatz!

Es geht (mir) eben auch um Werte wie Moral, Vertrauen, Ehrlichkeit, Integrität, Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Seriosität, Wertschätzung und Respekt.

Nun überlege ich mir noch eine Abmahnung, wegen der verbotenen telefonischen Kaltakquise.

Medienmacher Michael Aschenborn: „Muss mal echt sagen, dass Sie mit Abstand den besten Job im Social-Web machen“

Autor: Werner Deck am 16. Juni 2017

Dieses Kompliment nehme ich gerne entgegegen, lieber Michael Aschenborn. Vielen Dank für Ihre Wertschätzung. 🙂

Herr Aschenborn schreibt auf Google+

„Muss mal echt sagen, dass Sie mit Abstand den besten Job im Social-Web machen, den ich im gesamten Handwerkssektor kenne! Und obwohl der Look von „optimaler Partner“ nicht der zeitgemäßeste ist, ist die Argumentation hinsichtlich Preis, Leistung und Qualität ein totaler Volltreffer für mich! Wenn ich nun auf der Suche nach einem Malerpartner bin, achte ich da drauf.
Allerdings ist die Region Esslingen nicht gut abgedeckt.
Bis zu welcher Entfernung ist es Ihrer Einschätzung nach sinnvoll, überhaupt anzufragen? Ein 1,5h Stunden entfernt sitzender Maler wird doch bestimmt nicht zu vernünftigen Konditionen arbeiten wollen, um hier zwei Räume zu streichen ;)“

Social Media

Mit Abstand bester Job im Social-Web , den ich im gesamten Handwerkssektor kenne!

Merken

Merken

Sebastian Zahn, vom Blog „energieheld“, befragte mich für seine Rubrik „Experteninterview“

Autor: Werner Deck am 9. Juni 2017

Vor ein paar Wochen fragte mich Sebastian Zahn für dieses Interview an. Gerne kam ich seinem Wunsch nach und letzte Woche fand das Interview statt. Hier das Ergebnis. Ein Klick auf die Grafik, bringt Sie zum kompletten Interview auf „energieheld“.

Social Media

Experteninterview Werner Deck

 

Merken

Merken

Schönes Kompliment für meine „Twitter-Arbeit“ erhalten

Autor: Werner Deck am 21. Februar 2017

Freut mich natürlich sehr. Vielen Dank für diese „Twitter-Blumen“. 🙂

Twitter

Ihr seid einfach *Online-Gurus*, von euch lernt man echt viel

Merken

Merken

Schlagwörter:
Kategorie:

Mich wundert nichts mehr. Dokumentation: „Die Scheinwelt von Facebook & Co. – Das Geschäft mit gekauften Likes“

Autor: Werner Deck am 3. Februar 2017

Schon immer habe ich mich gewundert, wenn z.B. Facebook-Fanseiten von Handwerkskollegen, innerhalb kürzester Zeit massig viele „Gefällt mir“-Likes erhielten.

So ist z.B. meine Facebook-Fanseite „Opti-Maler-Partner“ seit ca. Mitte 2010 am Start und hat aktuell 2.614 „Gefällt mir“-Likes. Dazu hat es fast sechs Jahre gebraucht.

Wenn nun z.B. bei einem Handwerkskollegen, der seine Facebook-Fanseite erst seit Ende 2014 betreibt, innerhalb kürzester Zeit über 2.000 „Gefällt mir“-Likes zu Buche schlagen, muss ich mich schon wundern. Das Gleiche gilt für Likes von Handwerker-Videos, die in die Zehntausende gehen.

Immer habe ich mich gefragt, wie solche Zahlen zu erreichen sind und was ich vielleicht falsch mache. Als eine mögliche Antwort, kommt der Kauf von Fans und Likes infrage.

Das scheint ja zwischenzeitlich so einfach zu sein, wie Brötchen beim Bäcker zu holen. Da man auch ganz explizit deutsche Fans und Likes kaufen kann, ist so der Manipulation Tür und Tor geöffnet. Beispiele gefällig? Bitte sehr:

kaufen

Fans einfach kaufen

Käuflich

Fans einfach kaufen

Kaufen

Fans einfach kaufen

Käuflich

Fans einfach kaufen

Zu Dutzenden, findet man im Internet derartige Angebote.

Es wirkt auf mich sehr befremdlich, sich Fans und Likes zu kaufen. 🙁 Noch viel befremdlicher wirkt es auf mich, wenn die betreffenden Personen, die mutmaßlich Fans und Likes gekauft haben,  mit diesen horrenden Zahlen prahlen. 🙁  🙁

Wenn ich mir dazu die nachstehende Dokumentation vom ZDF ansehe, wundert mich überhaupt nichts mehr. Wer es nötig hat, mit getürkten/gekauften Fans sein Ego zu befriedigen, dem ist halt nicht zu helfen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mein Social Media verhalf meinem Franchise-Partner zum Auftrag. Der zufriedene Kunde macht kräftig Propaganda

Autor: Werner Deck am 2. Februar 2017

Vor ca. zwei Jahren wurde ich über Facebook von einem Nutzer gefragt, ob es auch in seiner Nähe einen Opti-Maler-Partner gibt, da er eventuell Malerarbeiten auszuführen hätte. Es gab, nämlich malerrenfordt gmbh, im ca. 20 km entfernten Iserlohn.

Ein Jahr später beauftragte dieser Kunde, nachdem er ein qualifiziertes Angebot erhielt, malerrenfordt gmbh und war sehr begeistert. Aktive Weiterempfehlung ist gewiss! 🙂

Gute Leistungen

Hier waren echte Künstler am Werk. Brötchenservice gab es zur Morgenstund… und gut gelaunte Maler, die wir gerne weiter empfehlen! Chapeau!

Übrigens, unser Bärchen „Clemens“ ist schon seit vielen Jahren eine Berühmtheit, die es in Bücher geschafft hat und über die es unzählige Geschichten gibt.

Vor wenigen Tagen fiel gleichem Kunden die pfiffige Werbung von malerrenfordt gmbh auf einem Linienbus auf. Mit Bild verbreitete er seine Anerkennung darüber auf Facebook. Kann es eine bessere Mundpropaganda geben? 🙂

Maler Renfordt

Coole Werbung

Meine Social Media Aktivitäten verhalfen in diesem Fall malerrenfordt gmbh zu einem begeisterten Kunden, der dazu auch kräftig Mundpropaganda, nicht nur, übers Internet macht.

Sicher erfahren wir nicht von jedem Auftrag, der über Social Media generiert wird. Aber es wirkt, ganz sicher. Täglich bin ich in dieser Mission, für meine Franchise-Partner von Opti-Maler-Partner, per Social Media unterwegs. 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schnauzer und Nase begeistern auf Twitter

Autor: Werner Deck am 1. Februar 2017

Mit Amusement und großer Freude, lese ich diesen Tweet von heute. 🙂

Begeisterung auf Twitter für Werner Deck

Unser Freund Werner „The Best“

Merken

Schlagwörter:
Kategorie:

Frau Dr. Silvija Franjic überraschte mich gleich zwei Mal

Autor: Werner Deck am 20. Dezember 2016

Rechtzeitig zum Advent, überraschte mich Frau Dr. Silvija Franjic mit diesem USB-Tannenbäumchen. 🙂

Tannenbaum

Das USB-Kabel in den Laptop und schon erstrahlt das Tannenbäumchen in wechselnden Farben 🙂

Weihnachtsgruß

Heute war dieser liebe Weihnachtsgruß mit einer CD bei der Post 🙂

Liebe Frau Dr. Silvija Franjic, haben Sie vielen lieben Dank für Ihre beiden Überraschungen. 🙂

Merken

Merken

Merken