Kategorie: Privates Werner Deck

Impfung gegen Corona – Covid-19? Aber sicher. Dazu ein ganz klares JA!

Autor: Werner Deck am 17. Januar 2021
Ja zur Imfung gegen Corona

Selbstverständlich lasse ich mich impfen

Die scheinheilige Diskussion und das Herumgejammere der Impfgegner kann ich nicht mehr hören! 🙁

Da wird von angeblich unbekannten Langzeitschäden erzählt, was ich in Bezug auf das sonstige Verhalten ziemlich verlogen und absurd finde.

angebliche Impfschäden

Langzeitschäden und das hohe Risiko bei Übergewicht, Rauchen und Alkohol sind lange erforscht und allseits bekannt. Das nehmen die Impfgegner lässig in kauf. Was für ein schizophrener Widerspruch! 🙁

Impfgegner treten auch Fernreisen an, unterstelle ich einfach. Zu den dabei erforderlichen Impfungen, habe ich noch nie etwas von den Impfgegnern gehört.

Impfgegener bei Fernreisen, lassen sich impfen

Wenn Impfgegner Fernreisen antreten, gibt es gegen die erforderlichen Impfungen keinerlei Widerstand

Impfgegner und Fernreisen

Impfen für Fernreisen? Auch für die sog. Impfgegner selbstverständlich! Die Corona-Impfung zum Schutz der Bevölkerung wird aber abgelehnt. Wie bescheuert muss man denn sein? 🙁

Meine gesundheitlichen Bewegungsaktivitäten in 2020

Autor: Werner Deck am 31. Dezember 2020

Heuer war ich ziemlich fleißig, so fleißig wie noch nie, in den letzten Jahren. 🙂 Trotz allem, die altersbedingten Zipperlein bleiben nicht aus. 😉 Dennoch bin ich mit mir sehr zufrieden! 🙂

Steigerung gegenüber 2019 = 72 Prozent! 🙂 🙂 🙂

Körperliche Bewegungsstatistik 2020

Körperliche Bewegungsstatistik 2020

  • Gymnastik, ca. 15 Stunden
  • Gesundheitsstudio, ca. 4 Stunden
  • Laufen, ca. 198 Stunden
  • Radfahren, ca. 59 Stunden

Erfolgreicher Neustart für die Keramik-Kunst in der Karlsruher U-Bahn, mit Markus Lüpertz und Zeller Keramik-Manufaktur

Autor: Werner Deck am 18. November 2020

Drei Jahre hat die Karlsruher Majolika verschlafen und dabei das bedeutende Lüpertz-Projekt mit den großen Keramiktafeln nicht auf die Reihe bekommen.

Die renommierte Zeller Keramik-Manufaktur, mit ihrem dynamischen Inhaber Ralf Müller, startet schon nach nur kurzer Vorbereitung voll durch und verhilft damit dem Projekt, quasi aus dem Stand, zu einem würdigen und erfolgreichen Ende.

Anders als das Karlsruher Käseblatt BNN, berichtet heute der Schwarzwälder Bote, sehr wertschätzend und angemessen, über das bedeutende Projekt.

Schwarzwälder Boote über Lüpertz

Heutiger Artikel aus dem Schwarzwälder Boten

Der Artikel als PDF-Datei zum Herunterladen.

Gemeldeter Fake-Account wird von Facebook nicht gelöscht. Wie gut und genau prüft eigentlich Facebook?

Autor: Werner Deck am 1. September 2020

Gestern kontaktierte mich eine angeblich reiche Erbin, Emannuella Friedrich, per PN auf Facebook. Sie wolle gerne eine Weile mit mir plaudern und, da sie krank sei, mir stolze € 150.000,00 geben. “Was sagst du?”, war ihre abschließende Frage.

Angebliche Erbin will mir € 150.000,00 geben

Facebook-Kontakt: Angebliche Erbin will mir € 150.000,00 geben

Gesagt habe ich nichts, nur kurz mit dem Bild eine Rückwärtssuche gemacht und die “Dame” als Fake an Facebook gemeldet.

Weibliche Vorstandsvorsitzende

Französin Dominique Reiniche, Vorstandsvorsitzende

Das verwendete Foto zeigt die Französin Dominique Reiniche, erste weibliche Vorstandsvorsitzende eines börsennotierten dänischen Unternehmens.

Facebook teilt mir anschließend mit, dass geprüft wurde und das Profil nicht gegen die Standards verstößt. Hallo?

Facebook löscht Fake nicht

Lt. Facebook, verstößt das Profil nicht gegen die Gemeinschaftsstandards

Was soll man dazu noch sagen?

Auch Wespen lieben Spiegelei mit Räucherlachs. Übrig blieb ein sauber leergefressener Teller

Autor: Werner Deck am 27. Juli 2020

Zum Frühstück gab es am Sonntag, 26.07.2020, Rührei mit Räucherlachs. Beim Essen wurden wir alsbald heftigst von Wespen umschwärmt.

Also beeilte ich mich mit meinem Rührei. Die letzten Krümel auf dem Teller, schnappten sich die hungrigen Wespen.

Es war eine sehr faszinierende Beobachtung zu sehen, wie die Wespen die Reste vom Teller lösten und, wie ein Lastenhubschrauber, im Flug davon trugen.

So genau konnte ich das noch nie beobachten. Das Endergebnis war ein sauber geputzter Teller!

Heute vor 57 Jahren, am 5. Juli 1963, der Start in den Ernst des Lebens: Mein erster Arbeitstag als Malerlehrling

Autor: Werner Deck am 5. Juli 2020

Heute in meinem Kalender aufgepoppt, Beginn meiner Malerlehre am 5. Juli 1963, im Unternehmen meines Großvaters und Vaters. Das waren noch Zeiten. 😉

Beim Stöbern fand ich noch einen Schülerausweis und Klassenfotoaus der Zeit, sogar mein Abschlusszeugnis der Gewerbeschule Karlsruhe, vom 31. März 1966, fand ich in den alten Unterlagen.  Nostalgie pur! 🙂

In meinem Abschlusszeugniss ist ausdrücklich dokumentiert, dass ich während der Schulzeit lieber im Freibad oder im Kino etc. war. Schulbesuch unregelmäßig.  😉

Zeugnis Gewerbeschule

Abschlusszeugnis Gewerbeschule Karlsruhe – Werner Deck – unregelmäßiger Schulbesuch 😉

Zeugnis Gewerbeschule

Abschlusszeugnis Gewerbeschule Karlsruhe – Werner Deck

Werner Deck

Schülerausweis von 1964

Klassenfoto

Gewerbeschule 1963-1965. Das eingekreiste Milchgesicht: Werner Deck

Statistik meiner gesundheitlichen Aktivitäten in 2019

Autor: Werner Deck am 31. März 2020

In diesem Jahr hat der innere Schweinehund öfters einmal die Oberhand behalten 😉 . Bin aber noch immer einigermaßen zufrieden. 🙂

Statistik Sport

Gesundheitsaktivitäten Werner Deck in 2019

  • Gymnastik, ca. 8 Stunden
  • Gesundheitsstudio, ca. 21 Stunden
  • Laufen, ca. 76 Stunden
  • Radfahren, ca. 51 Stunden

Diese ganzen hirnlosen Ignoranten glauben offensichtlich an eine „Fata Corona“

Autor: Werner Deck am 19. März 2020

Diese ganzen hirnlosen Ignoranten glauben offensichtlich an eine „Fata Corona“ ?????

Bild mit Corona Satire

Die Versammlungsignoranten und ihre „Fata Corona“

Begegnung mit einem aggressiv wirkenden Hund. Der hatte gleich zwei Namen: “Komm her” und “Der macht nichts”

Autor: Werner Deck am 26. Februar 2020

Heute Morgen wieder einmal den Klassiker bei meinem #Morgenlauf erlebt. 🙁 Kurz vor einer Biegung sauste, plötzlich aus einem Gebüsch heraus, ein veritabler Rottweiler hinter mir her.

Aggressives Bellen und lautes Knurren waren des Hundes Markenzeichen! Ich bin, ob des plötzlichen Angriffs, bis ins Mark erschrocken. Der Rottweiler blieb freundlicherweise etwa zwei bis drei Meter auf Abstand.

Aggressiver Rottweiler

Der Rottweiler mit den zwei Namen: “Komm her” und “Der macht nichts”

Sofort stoppte ich meinen Lauf und bewegte mich nur noch langsam gehend weiter. Der Rottweiler verfolgte mich weiter, nicht ohne abwechselnd zu bellen und zu knurren.

Eine Frauenstimme hörte ich mehrfach laut rufen: “Komm her.” Das war aber offensichtlich der falsche Name des Rottweilers, denn er verfolgte mich weiter.

Nachdem auch die Dame um die Biegung kam, rief sie weiter: “Der macht nichts.” Aber auch dieser Name war offensichtlich falsch, denn der Rottweiler zeigte sich davon unbeeindruckt.

Nun beschleunigte ich meine Schritte etwas und bog um die nächste Kurve. Der Rottweiler hatte danach augenscheinlich sein Interesse an mir verloren, denn er verfolgte mich nicht weiter. Lediglich die Dame rief mir noch ein/zwei Sätze hinterher, die ich aber nicht mehr verstand. Deutlich beschleunigend, setzte ich meinen Morgenlauf fort.

“Komm her” und “Der macht nichts” scheinen ausgesprochen beliebte Hundenamen zu sein, denn die sind mir schon sehr oft begegnet. 🙁 Ihnen auch?

Sonnenschein bei Morgenlauf

Da konnte ich noch lachen. Das Lachen verging mir ca. zwei Minuten später, als ich auf den Rottweiler traf

Etwas zur Mindesthaltbarkeit von Lebensmitteln. Joghurt, sieben Monate über Haltbarkeitsdatum, noch einwandfrei genießbar

Autor: Werner Deck am 26. Januar 2020

In unserem Kühlschrank steht seit Monaten ein 500-Gramm Becher Joghurt. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist/war der 29.06.2019! Also sieben Monate über dem Mindesthaltbarkeitsdatum.

Der Deckel zeigte noch keinerlei Bombage (= Aufwölbung des Deckels infolge Zersetzung des Inhalts). Becher geöffnet, kurze Geschmacksprobe, Inhalt einwandfrei. Danach mein Müsli damit angerichtet und mit Genuss gegessen.

Joghurtbecher

Joghurt ist auch nach sieben Monaten noch genießbar

Ein Beispiel, dass „Mindesthatbarkeitsdatum“ nicht gleich „Wegwerfdatum“ bedeutet. Ein etwas achtsamerer Umgang mit Lebensmitteln, kann die Wegwerfmengen sehr deutlich reduzieren!

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner