Kategorie: Organisation und Unternehmensführung

Das war die 35. Managemet-Konferenz der Opti-Maler-Partner in Karlsruhe, vom 16. bis 18. Januar 2020

Autor: Werner Deck am 4. Februar 2020

Am Nachmittag des 16.01., startete unsere 35. Management-Konferenz, mit der wichtigen Sitzung des Franchise-Beirat.

Sitzuung des Franchise-Beirat Opti-Maler-Partner

Schwerstarbeit 😉 bei der Sitzung mit dem Franchise-Beirat Opti-Maler-Partner. 👍😀


Ein gutes Omen: Sonniger Start zur Management-Konferenz am Freitag, 17. Januar.

Sonnig geht es in unsere Konferenz. 😀👍

Sonnig geht es in unsere Konferenz. 😀👍

Auftakt mit diesem Video.

Werner Deck von Opti-Maler-Partner

Werner Deck – Opti-Maler-Partner

Mein Start in unsere Management-Konferenz. 😀

Werner Deck – Start in unsere Management-Konferenz. 😀 Begrüßung und Vorstellung neuer Strategien

Zu Beginn wurden zwei brandneue Videos für die Werbung bei Opti-Maler-Partner vorgestellt.

Video für die Fassadenwerbung

Video für die allgemeine Werbung von Anstrich- und Tapezierarbeiten

Beide Videos werden für die Partner mit ihrem Firmennamen personalisiert.

Anschließend an die Neuigkeiten bei Opti-Maler-Partner, das Seminar mit Michael Langheinrich:

Willenskraft  –  Wenn Aufgeben keine Alternative ist
Menschen mit großer Willenskraft gleiten scheinbar wie am Schnürchen zu ihren Zielen und Wünschen. Sie widerstehen besser Versuchungen, überwinden leichter Unlust und verkraften selbst herbe Rückschläge.

Versprechen  –  Die Sehnsucht nach Rückenwind
An jeder Ecke erscheinen heute Werbebotschaften, die uns suggerieren, es gäbe Wege und Abkürzungen, die uns ohne jede Anstrengung und Aufwand ans Traumziel bringen. Doch es gibt meist keine Abkürzungen zu Zielen, die sich lohnen!

Bilder vom Seminar mit Michael Langeinrich

Michael Langheinrich bei seinem spannenden Vortrag. 😀

Pausengespräche

Angeregte Gesprächsrunden in den Konferenzpausen bei Pause Opti-Maler-Partner


Am Freitagabend, festliches Dinnerbuffet und Scheckübergabe unserer gemeinsamen Spende an EINE CHANCE FÜR KINDER.

Wer feste tagt, darf auch feste Feiern! 👍😉 Um 19 Uhr startete unser festliches Dinnerbuffet. Dazu machte uns Frau Gabi Bauer, langjährige Moderatorin des ARD-Nachtjournal, die große Freude, zur Scheckübergabe unserer gemeinsamen Spende, extra aus Hamburg anzureisen.

Spende an Gabi Bauer von eine Chance für Kinder

Gabi Bauer, die renommierte ARD-Journalisten (u.a. ARD-Tagesthemen und ARD-Nachtjournal), kam zur Scheckübergabe unserer gemeinsamen Spende extra aus Hamburg angereist

Zeitungsausschnitt über Spende

Der Artikel über unsere gemeinsame Spende in der Zeitung


Am Samstagmorgen startete Udo Langendörfer mit der Aufforderung: „Geben Sie Ihr Geld nicht aus der Hand!“ Udo Langendörfer präsentierte ein ganzes Bündel an geldwerten Vorteilen, von denen wir bisher keine Ahnung hatten, u.a.:

  • Geld einsparen, bei den Beiträgen zur Privaten Krankenversicherung
  • Was sind Lebens- und Rentenversicherungen wirklich wert?
  • Lohnt sich betriebliche Altersversorgung?
Udo Langendörfer mit der Aufforderung: "Geben Sie Ihr Geld nicht aus der Hand!"

Udo Langendörfer mit seiner Aufforderung: „Geben Sie Ihr Geld nicht aus der Hand!“

Danach ging es mit Liebesbriefen weiter.

Heiko T. Ciesinski, zeigte uns in seinem humorvollen Vortrag – Kundenbriefe sind wie Liebesbriefe – und E-Mails auch! – die Parallelen zwischen Kunden- und Liebesbriefen auf.

Liebesbriefe an Kunden

Heiko T. Ciesinski: Um Kunden zu gewinnen und – viel wichtiger – zu behalten ist ein professioneller, kundenorientierter Schriftverkehr besonders wichtig: Kundenbriefe sind wie Liebesbriefe!


Dann war es erfolgreich – auch ich 😉 – geschafft. Eine tolle  Veranstaltung mit tollen Opti-Maler-Partnern bei unserer Management-Konferenz, ging zu Ende. Bei Sonnenschein ging es am Samstagnachmittag für uns nach Hause. 😀

Abschiedsbild Werner Deck

Auf Wiedersehen und auf ein Neues im nächsten Jahr

Januar 2020: Die 35. Management-Konferenz bei Opti-Maler-Partner, das muss uns erst einmal jemand nachmachen!

Autor: Werner Deck am 16. Dezember 2019

Seit 1984 gibt es Opti-Maler-Partner. Mitte Januar 2020, treffen wir uns zur 35. (!) Management-Konferenz in Karlsruhe. Was wurde von Anfang an über mich und Opti-Maler-Partner gespottet und Häme verbreitet. Alle diese Personen und ihre ach so große Klappen, sind zwischenzeitlich verstummt.

Im Franchise-System Opti-Maler-Partner, konzentrierte ich mich immer auf die unternehmerische Stärkung meiner Partner. Das betraf und betrifft z.B. Marketing, Werbung, Unternehmensorganistion, Selbstmanagement, Kundengewinnung, Strategie, um nur einige wenige Punkte zu nennen.

Der Erfolg und Erkenntnisgewinn meiner Partner, aus den Systemunterlagen und bei unseren Management-Konferenzen, spricht Bände und sorgt letztlich für den enormen regionalen Wettbewerbsvorsprung der einzelnen Franchise-Partner.

Marktführer mit Opti-Maler-Partner

Jochen Renfordt: „Mit Opti-Maler-Partner zur regionalen Marktführerschaft“

Material, egal welcher Art und/oder Materialverarbeitung, spielte als Thema bei Opti-Maler-Partner nie eine Rolle. Diese Informationen gibt es bei jedem Hersteller und bei jedem Händler an jeder Ecke, in Hülle und Fülle. Das hat nichts exklusives und bringt meinen Franchise-Partnern keinen Vorteil und keinerlei zusätzlichen Erkenntnisgewinn.

Mitte Januar 2020, treffen sich die Opti-Maler-Partner zur 35. Management-Konferenz in Karlsruhe. Das attraktive Konferenzprogramm, wird auch heuer wieder für einen unternehmerischen Schub und enormen Erkenntnisgewinn für die tägliche Unternehmerpraxis sorgen.

An den drei Konferenz-Tagen, sind das stichwortartig die Themen:


Donnerstag

Sitzung des Franchise-Beirat


Freitag

Werner Deck, Begrüßung, neue Strategien und deren Umsetzung in der Praxis

 

Michael Langheinrich

Michael Langheinrich und seine spannende Kurzvita: Klassische Verkäuferausbildung, Börsenmakler, Kommunikationstrainer, Verkaufs- und Vertriebstrainer. Heute: Publizist, Buchautor, Impulsgeber für Selbstmanagement und Umsetzungskompetenz. Humorvoller Workshop mit zwei Themen:

Willenskraft  –  Wenn Aufgeben keine Alternative ist

Menschen mit großer Willenskraft gleiten scheinbar wie am Schnürchen zu ihren Zielen und Wünschen. Sie widerstehen besser Versuchungen, überwinden leichter Unlust und verkraften selbst herbe Rückschläge.

Versprechen  –  Die Sehnsucht nach Rückenwind

An jeder Ecke erscheinen heute Werbebotschaften, die uns suggerieren, es gäbe Wege und Abkürzungen, die uns ohne jede Anstrengung und Aufwand ans Traumziel bringen. Doch es gibt meist keine Abkürzungen zu Zielen, die sich lohnen!


Gabi Bauer

Scheckübergabe unserer gemeinsamen Spende an Gabi Bauer, langjährige Moderatorin des ARD-Nachtjournal, für die Organisation “Eine Chance für Kinder”

Gabi Bauer nimmt Spendenscheck entgegen

Gabi Bauer


Samstag

 

Referent Udo Langendörfer

Udo Langendörfer

Udo Langendörfer, neutraler Versicherungsberater. Unabhängig, effizient, analytisch und ohne Provision – so lautet seine knackige Devise bei der Optimierung!

Udo Langendörfer wird uns ein ganzes Bündel an geldwerten Vorteilen präsentieren, von denen wir bisher keine Ahnung hatten:

.

.

  • Geld einsparen, bei den Beiträgen zur Privaten Krankenversicherung
  • Geben Sie Ihr Geld nicht aus der Hand!
  • Was sind Lebens- und Rentenversicherungen wirklich wert?
  • Lohnt sich betriebliche Altersversorgung?

Heiko T. Ciesinski, Referent bei Opti-Maler-Partner

Heiko T. Ciesinski

Heiko T. Ciesinski, Unternehmercoach und Experte für Kommunikation und Vertrieb

Kundenbriefe sind wie Liebesbriefe – und E-Mails auch! In diesem Vortrag werden uns auf humorvolle Art und Weise die Parallelen zwischen Kunden- und Liebesbriefen aufgezeigt.

Um Kunden zu gewinnen und – viel wichtiger – zu behalten ist ein professioneller, kundenorientierter Schriftverkehr besonders wichtig. Heben Sie sich mit einer aussagekräftigen E-Mail oder einem Brief von den langweiligen Schreiben ab, die Ihr Kunde oder Interessent tagtäglich bekommt.


Und so erfolgreich verlief die Konferenz!

Die von mir heute vor genau 36 Jahren mit gegründete ERFA-Gruppe, hat sich nach dieser langen Zeit aufgelöst

Autor: Werner Deck am 21. Februar 2019

Am 22. Februar 1986, war ich Gründungsmitglied der ERFA-Gruppe „Farbe+Management“. Der jahrzehntelange vertrauensvolle Erfahrungsaustausch, hat allen Mitgliedern sehr genutzt. Auch ich habe davon enorm profitiert.

Gruppenbild

Das Bild stammt aus den 90er Jahren

Vom harten Kern der seinerzeitigen Gründungsmitglieder, waren bis zum Schluss Alfred Neumann (2. von links) und meine Wenigkeit (ganz rechts) mit dabei.

Warum haben wir uns Ende letzten Jahres aufgelöst? Über die Hälfte der ehem. Mitglieder, hat schon einige Zeit keinen Betrieb mehr und zwei weitere Mitglieder bereiten sich auf den Ruhestand vor. Da gibt es nicht mehr so sehr viel auszutauschen. 😉 Der Lauf der Zeit halt…

Zunächst hatten wir uns über lange Zeit drei Mal im Jahr getroffen, die letzten Jahre noch zwei Mal im Jahr. Es waren immer tolle Treffen an unterschiedlichsten Orten. Insgesamt war unser letztes Treffen, auf der wir die Auflösung beschlossen, schon sehr von Wehmut über die schöne gemeinsame Zeit geprägt.

Wie es eben so ist im Leben, irgendwann ist alles einmal vorbei. Es waren wertvolle Jahre mit Freundschaften, die über die Zeit hinaus bestehen bleiben werden. 🙂

Angebotswunsch eines Vielanfragers/einer Vielanfragerin. Viel Aufwand notwendig, i.d.R. kommt nichts dabei heraus

Autor: Werner Deck am 25. September 2018

Vorauschicken muss ich, dass wir uns im fraglichen Portal „11880.com“  zu keinem Zeitpunkt eingetragen haben. Schließlich führen wir als Franchise-Zentrale keine Malerarbeiten aus.

Davon abgesehen, verursachen derartige Vielanfrager nur einen gewaltigen Aufwand, ohne dass in der Regel etwas dabei herauskommt. Das hier ist ein typisches Beispiel dafür.

Angebotsanfrage

Angebotsanfrage über das Portal „11880.com“

Der Ausführungsort liegt ca. 25 km von hier. Mit den Angaben

Ich habe 1 Zimmer zu tapezieren und danach zu streichen. Es ist nach oben offen. Die alte Tapete habe ich soweit es ging runter. Vielen Dank für Ihr Angebot. Mit freundlichen Grüßen G.

kann man außerdem nichts anfangen. Warum?

  • Zimmergröße? Länge, Breite, Höhe?
  • Was heißt „nach oben offen“?
  • „Alte Tapete, soweit es ging, runter.“ Wie weit ging es denn?
  • Wie stark wurde beim Tapetenentfernen der Untergrund beschädigt?
  • Wie viel muss gespachtelt werden?
  • Welche Tapete soll tapeziert, was soll gestrichen werden?
  • Etc.

Fragen über Fragen. Zeitaufwand, um überhaupt ein Angebot machen zu können, ca. drei Stunden (einschl. An- und Abfahrt). Darauf kann jeder Malerbetrieb gerne verzichten.

Das wäre etwa so, als würde ich beim Autohaus anrufen und fragen: „Mein Auto fährt nicht mehr, was kostet die Reparatur?

Kurze Antwort an die Anfragerin:

Email

Antwort auf die Angebotsanfrage

Eine Franchise-Marke muss gepflegt, der Markenschutz für die Partner erhalten werden, auch europaweit. Aktuelle Gebühren dafür: € 3.534,15

Autor: Werner Deck am 2. August 2018

Einer der wichtigsten Faktoren in einem Franchise-System, ist eine eingetragene, geschützte und starke Marke.

Ist das System auch im deutschsprachigen Ausland vertreten, muss die Marke auch dort – international – geschützt sein. Selbstverständlich ist das bei Opti-Maler-Partner, übrigens als einzigem Franchise-System im Malerhandwerk, der Fall.

Der Vorsitzende des Franchise-Beirats, Jochen Renfordt, wies darauf ganz speziell bei der letzten Franchise-Konferenz hin. Zitat:

„Eine Marke ist der Goldschatz eines Unternehmens…“. Da sei Opti-Maler-Partner, mit seinen vier eingetragenen Marken, ganz sicher ein Goldschatz!

Zur Aufrechterhaltung des Markenschutzes, muss dieser regelmäßig beim Deutschen Patentamt verlängert werden. Wird der Markenschutz nicht verlängert, verliert die Marke ihren Schutz. Die Franchise-Partner stehen dann ohne Markenschutz da.

Deshalb ist es für den Franchise-Geber eine zwingende Verpflichtung, den Schutz der Franchise-Marke regelmäßig rechtzeitig zu verlängern. In der jüngeren Vergangenheit, standen bei Opti-Maler-Partner die Verlängerung der Wortmarken „Opti-Maler-Partner“

  • Deutsche Marke Nr. 398 05 311, Verlängerungsgebühr € 1.481,85 (inkl. Mwst) und
  • Internationale Marke Nr. 694 500, Verlängerungsgebühr € 2.052,30 (inkl. Mwst).

an, siehe die zwei unten stehende Schreiben meiner Patentanwälte. Gesamtgebühren: € 3.534,15, inkl. MwSt.

Schreiben eines Patentanwalts

Verlängerungsgebühr für Deutsche Marke „Opti-Maler-Partner“

Schreiben eines Patentanwalts

Verlängerungsgebühr für Internationale Marke „Opti-Maler-Partner“

Auf dem Franchise-Portal gibt es dazu ein sehr aufschlussreiches Video, in dem der Franchise-Experte, Herr Matla, deutlich macht, dass die Marke im Franchising eine entscheidende Rolle spielt. Mit einem Klick auf die unten stehende Grafik, gelangen Sie zur Seite mit dem Video.

Video

Sehenswertes und sehr informatives Video: Die Marke im Franchising

Gibt es doch noch, präzise, pünktliche und zuverlässige Handwerker, z.B.: B & P Haustechnik in 76767 Hagenbach

Autor: Werner Deck am 8. Februar 2018

Es gibt sie doch noch, die präzisen, pünktlichen und zuverlässigen Handwerker, z.B. die Firma B & P Haustechnik in Hagenbach. In einer Wohnung müssen zwei Wasserhähne ausgetauscht werden.

Nach Feierabend will ich keinen Handwerker in seiner verdienten Ruhe stören. So schrieb ich gestern Abend eine Email mit meinem Anliegen an die Firma B & P Haustechnik.

Bereits heute Morgen, um 8:20 Uhr, erhielt ich telefonisch von dort eine Rückmeldung. Man war bereits vor ort, hat die Sache in Augenschein genommen und mir die ca.-Kosten mitgeteilt. Nach meinem freudigen o.k., werden die Wasserhähne nun kurzfristig ausgetauscht.

Heizungsmeister

Vorbildlicher Kundenservice, Firma B & P Haustechnik aus 76767 Hagenbach

Mann mit Daumen hoch

Vielen Dank

So wünscht man sich als Kunde einen Handwerker. 🙂 Vorbildlich! 🙂

Lieber Steffen Brettenmeier, lieber Manuel Pennewiss, vielen Dank für diesen vorbildlichen Kundenservice. 🙂

Dafür mindestens einen Daumen hoch. Weiter so!

Die wertvolle Arbeit des Franchise-Beirats. Start Management-Konferenz Opti-Maler-Partner am 11. Januar

Autor: Werner Deck am 10. Januar 2018

Am morgigen Donnerstag ist der Auftakt zu unserer 33. internationalen Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, mit der Sitzung des Franchise-Beirats. Der Franchise-Beirat wurde im letzten Jahr neu gewählt und hat bereits sehr wertvolle Arbeit geleistet.

Als erstes startete der Franchise-Beirat unter allen Opti-Maler-Partnern eine ausführliche Umfrage, siehe ganz unten stehend. Dazu stellten sich die drei Beiräte den Partnern zunächst noch einmal persönlich vor.


Der Beirat stellt sich vor:

Auf der Konferenz 2017, haben wir uns als neu gewählten Beirat bereits den anwesenden Partnern vorgestellt. Damit uns alle etwas kennenlernen , haben wir eine kurze Vita von uns dreien erstellt, damit alle wissen, mit wem sie es zu tun haben.

Die erste Beiratssitzung haben wir bereits hinter uns gebracht und wir wollen als erstes und hauptsächliches Ziel die Marktdurchdringung von Opti-Maler-Partner verbessern. Wir haben ein tolles Konzept, ein gutes und einprägsames Logo und bei den Kunden, die uns kennen, einen sehr guten Ruf. Darauf gilt es aufzubauen!

An allererster Stelle benötigen wir aber die Hilfe und die Anregungen unserer Mit-Partner, wir treten hier nicht als Alleinunterhalter an, sondern wollen in dieser ehrenamtlichen Tätigkeit die Wünsche und Anregungen aller Partner bündeln – zum Wohle der Marke und des Franchise-Systems.

Als ersten Schritt haben wir uns überlegt, eine kleine Online-Umfrage durchzuführen, um den Status der einzelnen Partner zu erfahren, den Grad der System-Umsetzung und die drängendsten Herausforderungen im Zusammenhang mit dem OMP-System.

Wir freuen uns darauf, wenn ALLE kräftig mitarbeiten, um Opti-Maler-Partner zu DER MARKE im Malerhandwerk zu machen!

Mit farbenfrohen Grüßen

Waldemar Keller, Sebastian Eck, Jochen Renfordt


Franchise-Beirat

Waldemar Keller

Waldemar Keller, Jahrgang 1953, OMP seit 1995:

„Der Betrieb besteht seit 1981 und wurde von mir gegründet, zur Zeit 16 Mitarbeiter nähere Infos unter www.malerkeller.de

Meine Aussage zu OMP: „Als mein Betrieb immer größer wurde, suchte ich nach einer guten Lösung mein Management und die Mitarbeiterführung zu verbessern sowie gezielter Privatkunden anzusprechen. Mit dem OMP System ist mir das sehr gut gelungen.

Nach wie vor bin ich von dem System begeistert. Bei konsequenter Anwendung ist der Erfolg einfach vorhanden.

Zudem ist das System gegenüber dem Franchisenehmer fair. Es liegt an einem selbst, inwieweit man das System im Betrieb umsetzt. Daher super und passt zu mir.“


Sebastian Eck, 34 Jahre alt, OMP seit 1994:

Franchise-Beirat

Sebastian Eck

„Der Betrieb besteht seit 1905 in vierter Generation. Derzeit befinden sich 34 Mitarbeiter im Betrieb.

Meine Aussage zu OMP: „OMP hilft uns seit Jahren, am Markt (und das nicht nur im privaten Sektor) präsent und aktuell zu sein.

Persönlich stützt es mich gerade in der Zeit des Generationswechsels vom Vater zum Sohn, diese Werte zu erhalten und zu kräftigen. Vom Vater eingeführt und gelebt, hilft es mir zukunftsorientiert zu bleiben und die Werte zu leben.“

Dies zeigt sich insbesondere in der Homepage. Damals eine der ersten im Handwerk unserer Region. Nun sind wir gerade dabei, einen Relaunch der Seite zu starten, um auf dieser Basis ebenfalls im Social Media Bereich tätig zu werden. “ www.malereck.de


Franchise-Beirat

Jochen Renfordt

Jochen Renfordt, 52 Jahre alt, OMP seit 1995:

„Der Betrieb besteht seit 1927 in dritte Generation und beschäftigt zur Zeit 26 Mitarbeiter, nähere Infos unter www.malerrenfordt.de.

Meine Aussage zu OMP: „Das OMP System ist ist die Grundlage unserer Privatkundenansprache, mit der wir rd. 70% unseres Umsatzes machen.

Ich kenne kein besseres und konsequenteres System, um Privatkunden an den Betrieb zu binden und Aufträge außerhalb des üblichen Preisdrucks zu generieren.“

 


Nachstehend die vom Franchise-Beirat initiierte und erarbeitete Online-Umfrage, die als Formular im Internet stand. Mit wenigen Klicks, konnten die Partner ihre Angaben mittels der Dropdown-Listen machen. Hier lediglich die Überschriften der Umfrage:

  • Wo nutzen Sie das OMP-Logo?
  • Welche Instrumente der Marktdurchdringung nutzen Sie?
  • Wie oft schalten Sie Anzeigen im Jahr?
  • Wie oft Verschicken Sie Direktmailings im Jahr?
  • Zu welchen Themen verschicken Sie Mailings?
  • Was gefällt Ihnen besonders gut am OMP?
  • Schätzen Sie bitte wieviel Prozent des Gesamtsystems Sie einsetzen
  • Was sind Ihre Top OMP-Module?
  • Was fehlt Ihnen am OMP-System?
  • Welche Erweiterungen wünschen Sie sich?
  • Benötigen Sie Unterstützung, wenn ja welche?
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter konsequent in der Systemanwendung?
  • Haben Sie für Ihre Mitarbeiter Unterlagen zur Anwendung der Strategie und Erläuterungen zum Verhalten beim Kunden?
  • Haben Sie eine Homepage?
  • Haben Sie eine Facebook Firmenseite?
  • Sind Sie aktiv auf Ihrer Facebook-Firmenseite?
  • Haben Sie eine Google+ Seite?
  • Sind Sie bei Xing?
  • Sind Sie bei LinkedIn?
  • Wo sind Sie sonst noch unterwegs?
  • Auf wieviel Prozent schätzen Sie Ihren Privatkundenanteil?
  • Sind Sie mit Ihrem Jahresergebnis zufrieden?
  • Wo sehen Sie für sich Verbesserungsmöglichkeiten?
  • Was ist Ihre Bitte/Wunsch an den Beirat?

Bei der morgigen Beiratssitzung, werden wir die Ergebnisse der Online-Umfrage auswerten und diskutieren. Daraus ergeben sich ganz sicher neue und wertvolle Handlungsansätze für das System Opti-Maler-Partner.

Und natürlich wertden wir das Umfrageergebnis am Freitagmorgen allen anwesenden Opti-Maler-Partnern vorstellen und diskutieren. Darauf freue ich mich schon sehr.

Schon jetzt danke ich dem Franchise-Beirat (Waldemar Keller, Sebastian Eck, Jochen Renfordt) ganz herzlich, für ihre kompetente und qualifizierte Mitarbeit! 🙂

Exzellenter Kundenservice vom „Nokia | Kundensupport für digitale Gesundheitsprodukte“. Und das am 24. Dezember

Autor: Werner Deck am 25. Dezember 2017

Dass Kundenservice auch vorbildlich funktionieren kann, das bewies am Sonntag, 24. Dezember, der „Nokia | Kundensupport für digitale Gesundheitsprodukte“. Die Reaktionszeit für die Problemlösung, betrug gerademal acht (!) Stunden.  🙂

Da können sich jede Menge Unternehmen, mit ihren sogenannten 🙂 „Servicehotlines“ und „Kundenservice“, mehr als eine ganz große Scheibe davon abschneiden! 🙂 Was war passiert?

Vor einigen Monaten kaufte ich mir diese Waage:

Nokia Waage

Withings Smart Body Analyzer: WLAN-Waage misst Gewicht, Herzfrequenz, Luftqualität und Körperfettanteil

Seit wenigen Tagen, zeigte das Display das Gewicht fehlerhaft an.

Display Waage

Fehlerhafte Displayanzeige

Deshalb wandte ich mich gestern Morgen per Email an den Kundensupport. Das war kurz nach acht Uhr.

Email Bestätigung

Ebenfalls vorbildlich: Die Bestätigung vom Nokia Kundensupport, über den Eingang meines Emails. Schon acht Stunden später, die Problemlösung durch den Kundensupport

Schnelle Antwort

Die schnelle Antwort mit der Problemlösung, innerhalb von nur acht (!) Stunden. Das Display funktioniert wieder korrekt

Ich habe „Kundenserviceerfahrung“ mit namhaften Unternehmen, bei denen dauerte die Antwort des Kundendienstes manchmal Wochen oder es wurde z.T. gar nicht geantwortet. 🙁

Zur Erinnerung: Es war Sonntag, dazu noch Heiligabend, der 24. Dezember! Lieber „Nokia | Customer Support for Digital Health Products“, Sie haben unglaublich schnell reagiert und mein Problem damit gelöst. Vielen herzlichen Dank und: Chapeau!

Neue Geschäftspapiere drucken. Online-Druckereien sind unglaublich schnell und preiswert

Autor: Werner Deck am 3. August 2017

In allen Bereichen verändert das Internet die Firmenwelt dramatisch. So sicherlich auch im Bereich der traditionellen Druckereien. Wie existieren die traditionellen Druckereien, im Wettbewerb mit den Onlinedruckereien? Sicherlich eine sehr schwierige Marktlage.

Durch meinen Umzug, brauchte ich neue Visitenkarten und neue Briefbogen. Dazu die Druckvorlagen am Dienstag, 1. August, hochgeladen und bestellt. Per Paket, wurde bereits am Donnerstag, 3. August, geliefert!

Als ich vor Jahren solche Dinge noch traditionell drucken ließ, dauerte es oft drei bis vier Wochen oder noch länger. Durch den Vierfarbdruck, war das immer auch sehr kostenintensiv.

Geschäftspapiere drucken

Briefbogen und Visitenkarten Opti-Maler-Partner

Für 300 Briefbogen und 100 Visitenkarten, bezahlte ich heuer insgesamt € 48,69, inkl. Mehrwertsteuer. Vielleicht oder sicher, gibt es das bei der einen oder anderen Onlinedruckerei noch preiswerter. Seit vielen Jahren bestelle ich meine Drucksachen bei Hot-Flyer.de.

Drucken

Online-Druckere Hot-Flyer.de

Das hat immer einwandfrei geklappt und die Qualität ist jeweils einwandfrei. Und die Lieferung innerhalb zwei Tagen nach Bestellung, finde ich sensationell schnell.

Merken

Merken

Merken

Merken

Änderung Flugpreise. Wenn Handwerker oder Dienstleister sich so verhalten würden, stünden sie gnadenlos am Pranger

Autor: Werner Deck am 9. November 2016

Am 16.11.2016 fliegen wir nach Sao Paulo, Brasilien. Den Flug buchte ich bereits im Frühjahr.

Über das Portal Scyscanner kann man sich nicht nur die günstigsten Flüge aussuchen, sondern sich auch permanent über Preisänderungen unterrichten lasssen. Bei heutiger Buchung, würde der Flug je Person € 1745,00 kosten.

Brasilien

Heutiger Preis: € 1.745,00

Für den Hin- und Rückflug einer Person, bezahlte ich im Frühjahr € 655,89.

Brasilien

Flugpreis Sao Paulo

Brasilien

Die Flugpreisentwicklung Lufthansa, Flug nach Sao Paulo, nach den Informationsmails von Scyscanner. Fast tägliche Preisänderungen

Würden Handwerker oder Dienstleister ihre Preise, nach Auslastung und Gutdünken, so unterschiedlich angeben/kalkulieren, stünden sie gnadenlos am Pranger und ganz gehörig unter Druck. 🙁

Ergänzung am 10.11.2016:

Die gewaltigen Preissprünge gehen weiter.

Flug nach Sao Paulo

Die Preissprünge bei Lufthansa

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken