Kategorie: Managemet-Konferenzen

Beiratsvorsitzender Jochen Renfordt: „Opti-Maler-Partner ist die einzig starke, weil eingetragene, Maler-Franchise-Marke”

Autor: Werner Deck am 29. Januar 2018

Erste Impressionen der Management-Konferenz vom 11. bis 13. Januar in Karlsruhe:

Mann lächelt in Kamera

Vorsitzender des Franchise-Beirats, Jochen Renfordt

“Opti-Maler-Partner ist die einzige starke und eingetragene Maler-Franchise-Marke”.

So der Franchise-Beiratsvorsitzende Jochen Renfordt, bei seinem vielbeachteten Vortrag: „Unsere Marke – Die Wettbewerber“.

Der Vorsitzende des Franchise-Beirats Opti-Maler-Partner, Jochen Renfordt, beleuchtete in seinem engagierten Vortrag, wobei er speziell auf den Markenschutz einging, wie wichtig eine starke eingetragene Marke für die Partnerbetriebe ist.

Renfordt hob hervor, dass eine eingetragene Marke und deren dauerhafte Pflege, als stabiler Schutz und zum Vorteil der Systempartner, eines der zentralen Kriterien eines Franchise-Systems ist.

Mann lächelt Vortrag

Der Vorsitzende des Franchise Beirats, Jochen Renfordt, bei seinem engagierten Vortrag

Nachahmer und Trittbrettfahrer haben bei einem starken Markenschutz keine Chance. Deshalb sei es auch die zentrale Aufgabe eines Franchise-Gebers, diesen Markenschutz für die Partner zu gewährleisten und aufrecht zu erhalten, so Jochen Renfordt.

Vortrag Zuhörer

Aufmerksame Zuhörer

Im Detail erklärte Jochen Renfordt den Partnern, wie umfangreich und stark der Markenschutz für die Franchise-Partner bei Opti-Maler-Partner ist.

Bei seiner Markenrecherche stellte Jochen Renfordt übrigens erstaunt fest, dass andere Partner-Systeme im Bereich Malerhandwerk, keine eingetragene Marke haben und somit nicht über den so zentral wichtigen Markenschutz für ihre Partner verfügen.

Das sei, lt. Renfordt, doch schon mehr als bemerkenswert und sehr erstaunlich. Vor allem deshalb, weil Marktteilnehmer eine angebliche „Marke“ kommunizieren, ohne selbst über eine eingetragene Marke zu verfügen, führte Renfordt aus.

Renfordt zitierte aus einem Beitrag des Franchise-PORTAL: „Eine Marke ist der Goldschatz eines Unternehmens…“. Da sei Opti-Maler-Partner, mit seinen vier eingetragenen Marken, ganz sicher ein Goldschatz!

Renfordt rief den Partnern die beim DPMA – Deutsches Patent- und Markenamt – eingetragenen Marken von Opti-Maler-Partner in Erinnerung:

  • Grafische Wort-/Bildmarke Opti-Maler-Partner, Registernummer 2010258, farbig
  • Grafische Wort-/Bildmarke Opti-Maler-Partner, Registernummer 2066858, s/w
  • Wortmarke “Opti-Maler-Partner”, Registernummer 398053111
  • Wortmarke “Opti-Maler”, Registernummer 300926669
Beispiel Markeneintrag im Markenregister

Jochen Renfordt stellte die beim DPMA eingetragenen Schutzmarken von Opti-Maler-Partner vor

Opti-Maler-Partner gewährleistet damit einen umfangreichen und starken Schutz für seine Franchise-Partner, so Renfordt. Die Marken sind seit Jahrzehnten eingetragen, werden weiter gepflegt und deren Schutz durch Zahlung der jeweiligen Verlängerungsgebühren vom Franchise-Geber aufrechterhalten und gewährleistet.

Jochen Renfordt: “Das gibt uns Partnern die Sicherheit, auch in Zukunft mit einer starken Marke, unter einem starken Markendach, erfolgreich Geschäfte zu machen.”

Zusätzlich stellte Renfordt an verschiedenen Beispielen das hervorragende Image und die Bekanntheit der Marke “Opti-Maler-Partner” heraus. Zum Schluss seines Vortrags, appellierte Jochen Renfordt an alle Partner, zum gemeinsamen weiteren und eigenen Erfolg, das Markenlogo Opti-Maler-Partner weiter engagiert in den Markt zu tragen.

In den nächsten Tagen werde ich von weiteren Themen auf unserer Management-Konferenz berichten.


Fruchtbare und erfolgreiche Sitzung des Franchise-Beirat Opti-Maler-Partner

Autor: Werner Deck am 12. Januar 2018

Satzungsgemäß tagte der Franchise-Beirat bei Opti-Maler-Partner am gestrigen Donnerstag. In vielen Stunden wurde, die vom Beirat erstellte Online-Umfrage unter den Partner ausgewertet und analysiert. Neue Strategien und kreative Ideen wurde besprochen.

Die wichtigen Gespräche wurden beim Abendessen, beim Italiener, weiter fortgesetzt. So kann es mit Elan in den heutigen Start der Management-Konferenz mit den Opti-Maler-Partner gehen.

Programm der 33. Internationalen Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, vom 11.-13. Januar 2018 in Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 11. Januar 2018

Donnerstag, 11. Januar

Sitzung des Franchise-Beirat. Details siehe mit diesem Link.


Freitag, 12. Januar und Samstag, 13. Januar

Werner Deck und der Franchise-Beirat

  • Ergebnisse der Online-Umfrage, Wünsche und Diskussion. Erarbeitung der sich daraus ergebende Konsequenzen und Handlungen.
  • Vorstellung der Konzeption der neuen Homepage Opti-Maler-Partner.
  • Neubelebung des Internet-Forums Opti-Maler-Partner, mittels neuer Software.

Fachanwalt Timo Schutt

Timo Schutt

Timo Schultt, Rechtsanwalt. Rechtsanwälte Schutt & Waettke. Fachanwälte für IT-Recht, Eventrecht, Urheberrecht, Medienrecht 

Das neue Datenschutzrecht. Hier speziell die EU-Datenschutz-Grundverordnung und das neue Bundesdatenschutzgesetz, BDSG, die ab dem 25. Mai 2018 die rechtliche Grundlage für die Zulässigkeit der Datenverarbeitung und die Datenschutzorganisation sind.

Jedes Unternehmen MUSS, zur Vermeidung von hohen Bußgeldern, das neue Datenschutzrecht anwenden. Die Uhr tickt. Am 25.05.2018 müssen die neuen Anforderungen umgesetzt haben.  Was ist zu beachten? Welche Maßnahmen müssen Sie individuell in Angriff nehmen?

  • Helfen zu erkennen, wer von dem neuen Datenschutzrecht ab dem 25.05.2018 betroffen ist.
  • Verdeutlichen weshalb es so wichtig ist jetzt das Thema ganz oben auf die Prioritätenliste zu setzen.
  • Leitfaden, um die erforderlichen Maßnahmen individuell zu erfassen und in die Wege leiten zu können.

Von WinWorker Software

Dirk Sander

Dirk Sander, WinWorker-Software

Seit 1. Januar 2017 sind alle Regelungen der Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD) rechtsgültig und für alle Unternehmen bindend.

Die Nichtbeachtung dieser Vorschriften, bedeutet ein existenzielles Risiko. Vermeiden Sie teure Steuerschätzungen!

Ist Ihr Betrieb durch die GoBD betroffen?
Was kommt auf Ihren Betrieb zu?
Wie können Sie sich darauf vorbereiten und worauf müssen Sie achten?

Dirk Sander spricht signifikante Randziffern aus dem Erlass an und verbindet diese mit tatsächlichen Erlebnissen aus der Branche.

Er zeigt die notwendigen Maßnahmen auf, die jeder Unternehmer, in Bezug auf elektronische Dokumentenerstellung, – aufbewahrung und maschinelle Auswertbarkeit, zu erfüllen hat!


DISG-Trainer

Arnd Corts

Arnd Corts, DISG-Trainer. Lebensziele.de

Aufbau und Weiterführung des DISG-Seminars der letzten Management-Konferenz.

Wiederholung wesentlicher DISG-Inhalte.

Umgang mit schwierigen Kunden/Mitarbeitern.

Dramadreieck.

Destruktive Kommunikationsmuster und wie man ihnen begegnet.


Die wertvolle Arbeit des Franchise-Beirats. Start Management-Konferenz Opti-Maler-Partner am 11. Januar

Autor: Werner Deck am 10. Januar 2018

Am morgigen Donnerstag ist der Auftakt zu unserer 33. internationalen Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, mit der Sitzung des Franchise-Beirats. Der Franchise-Beirat wurde im letzten Jahr neu gewählt und hat bereits sehr wertvolle Arbeit geleistet.

Als erstes startete der Franchise-Beirat unter allen Opti-Maler-Partnern eine ausführliche Umfrage, siehe ganz unten stehend. Dazu stellten sich die drei Beiräte den Partnern zunächst noch einmal persönlich vor.


Der Beirat stellt sich vor:

Auf der Konferenz 2017, haben wir uns als neu gewählten Beirat bereits den anwesenden Partnern vorgestellt. Damit uns alle etwas kennenlernen , haben wir eine kurze Vita von uns dreien erstellt, damit alle wissen, mit wem sie es zu tun haben.

Die erste Beiratssitzung haben wir bereits hinter uns gebracht und wir wollen als erstes und hauptsächliches Ziel die Marktdurchdringung von Opti-Maler-Partner verbessern. Wir haben ein tolles Konzept, ein gutes und einprägsames Logo und bei den Kunden, die uns kennen, einen sehr guten Ruf. Darauf gilt es aufzubauen!

An allererster Stelle benötigen wir aber die Hilfe und die Anregungen unserer Mit-Partner, wir treten hier nicht als Alleinunterhalter an, sondern wollen in dieser ehrenamtlichen Tätigkeit die Wünsche und Anregungen aller Partner bündeln – zum Wohle der Marke und des Franchise-Systems.

Als ersten Schritt haben wir uns überlegt, eine kleine Online-Umfrage durchzuführen, um den Status der einzelnen Partner zu erfahren, den Grad der System-Umsetzung und die drängendsten Herausforderungen im Zusammenhang mit dem OMP-System.

Wir freuen uns darauf, wenn ALLE kräftig mitarbeiten, um Opti-Maler-Partner zu DER MARKE im Malerhandwerk zu machen!

Mit farbenfrohen Grüßen

Waldemar Keller, Sebastian Eck, Jochen Renfordt


Franchise-Beirat

Waldemar Keller

Waldemar Keller, Jahrgang 1953, OMP seit 1995:

„Der Betrieb besteht seit 1981 und wurde von mir gegründet, zur Zeit 16 Mitarbeiter nähere Infos unter www.malerkeller.de

Meine Aussage zu OMP: „Als mein Betrieb immer größer wurde, suchte ich nach einer guten Lösung mein Management und die Mitarbeiterführung zu verbessern sowie gezielter Privatkunden anzusprechen. Mit dem OMP System ist mir das sehr gut gelungen.

Nach wie vor bin ich von dem System begeistert. Bei konsequenter Anwendung ist der Erfolg einfach vorhanden.

Zudem ist das System gegenüber dem Franchisenehmer fair. Es liegt an einem selbst, inwieweit man das System im Betrieb umsetzt. Daher super und passt zu mir.“


Sebastian Eck, 34 Jahre alt, OMP seit 1994:

Franchise-Beirat

Sebastian Eck

„Der Betrieb besteht seit 1905 in vierter Generation. Derzeit befinden sich 34 Mitarbeiter im Betrieb.

Meine Aussage zu OMP: „OMP hilft uns seit Jahren, am Markt (und das nicht nur im privaten Sektor) präsent und aktuell zu sein.

Persönlich stützt es mich gerade in der Zeit des Generationswechsels vom Vater zum Sohn, diese Werte zu erhalten und zu kräftigen. Vom Vater eingeführt und gelebt, hilft es mir zukunftsorientiert zu bleiben und die Werte zu leben.“

Dies zeigt sich insbesondere in der Homepage. Damals eine der ersten im Handwerk unserer Region. Nun sind wir gerade dabei, einen Relaunch der Seite zu starten, um auf dieser Basis ebenfalls im Social Media Bereich tätig zu werden. “ www.malereck.de


Franchise-Beirat

Jochen Renfordt

Jochen Renfordt, 52 Jahre alt, OMP seit 1995:

„Der Betrieb besteht seit 1927 in dritte Generation und beschäftigt zur Zeit 26 Mitarbeiter, nähere Infos unter www.malerrenfordt.de.

Meine Aussage zu OMP: „Das OMP System ist ist die Grundlage unserer Privatkundenansprache, mit der wir rd. 70% unseres Umsatzes machen.

Ich kenne kein besseres und konsequenteres System, um Privatkunden an den Betrieb zu binden und Aufträge außerhalb des üblichen Preisdrucks zu generieren.“

 


Nachstehend die vom Franchise-Beirat initiierte und erarbeitete Online-Umfrage, die als Formular im Internet stand. Mit wenigen Klicks, konnten die Partner ihre Angaben mittels der Dropdown-Listen machen. Hier lediglich die Überschriften der Umfrage:

  • Wo nutzen Sie das OMP-Logo?
  • Welche Instrumente der Marktdurchdringung nutzen Sie?
  • Wie oft schalten Sie Anzeigen im Jahr?
  • Wie oft Verschicken Sie Direktmailings im Jahr?
  • Zu welchen Themen verschicken Sie Mailings?
  • Was gefällt Ihnen besonders gut am OMP?
  • Schätzen Sie bitte wieviel Prozent des Gesamtsystems Sie einsetzen
  • Was sind Ihre Top OMP-Module?
  • Was fehlt Ihnen am OMP-System?
  • Welche Erweiterungen wünschen Sie sich?
  • Benötigen Sie Unterstützung, wenn ja welche?
  • Schulen Sie Ihre Mitarbeiter konsequent in der Systemanwendung?
  • Haben Sie für Ihre Mitarbeiter Unterlagen zur Anwendung der Strategie und Erläuterungen zum Verhalten beim Kunden?
  • Haben Sie eine Homepage?
  • Haben Sie eine Facebook Firmenseite?
  • Sind Sie aktiv auf Ihrer Facebook-Firmenseite?
  • Haben Sie eine Google+ Seite?
  • Sind Sie bei Xing?
  • Sind Sie bei LinkedIn?
  • Wo sind Sie sonst noch unterwegs?
  • Auf wieviel Prozent schätzen Sie Ihren Privatkundenanteil?
  • Sind Sie mit Ihrem Jahresergebnis zufrieden?
  • Wo sehen Sie für sich Verbesserungsmöglichkeiten?
  • Was ist Ihre Bitte/Wunsch an den Beirat?

Bei der morgigen Beiratssitzung, werden wir die Ergebnisse der Online-Umfrage auswerten und diskutieren. Daraus ergeben sich ganz sicher neue und wertvolle Handlungsansätze für das System Opti-Maler-Partner.

Und natürlich wertden wir das Umfrageergebnis am Freitagmorgen allen anwesenden Opti-Maler-Partnern vorstellen und diskutieren. Darauf freue ich mich schon sehr.

Schon jetzt danke ich dem Franchise-Beirat (Waldemar Keller, Sebastian Eck, Jochen Renfordt) ganz herzlich, für ihre kompetente und qualifizierte Mitarbeit! 🙂

Spannende und informative Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, am 13. und 14. Januar 2017 in Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 16. Januar 2017

Am Vorabend der Konferenz (Donnerstag, 12. Januar), traf sich der neugewählte Franchise-Beirat zu seiner ersten wichtigen Sitzung im Tagungsraum „Palmbach“.

Franchise-Beirat

Beiratssitzung

Tolle Kollegen

Zur Beiratssitzung, brachten die Beiräte bereits jede Menge Vorschläge und Themen mit. Darüber berichtete der Beirat gleich zu Beginn unserer Konferenz den anwesenden Opti-Maler-Partner

Wer gut arbeitet, darf auch gut essen. Ausklang der Beiratssitzung mit einem gepflegten Abendessen beim Italiener

Freitag, 13. Januar:

Karlsruhe

Der Tag beginnt. Blick aus dem Hotelfenster

Stürmisch wars

Sturmtief „Egon“ zerrt auch an der Flagge von Opti-Maler-Partner

Fahrzeugbeschriftung

Direkt vor dem Tagungshotel: Vorbildliches Opti-Maler-Partner – Fahrzeug

Fahrzeugbeschriftung

Direkt vor dem Tagungshotel: Vorbildliches Opti-Maler-Partner – Fahrzeug

Raum Rüppurr

Unser Tagungsraum für zwei Tage

Geht gleich los

Der Konferenzstart steht unmittelbar bevor…

Gute Laune

… und ich bin gut gelaunt und sehr erwartungsfroh

Donald Trump

Auch Donald Trump sandte uns freundliche Grüße zum Konferenzstart 😉

DISG-Seminar

Arnd Corts beginnt sein spannendes DISG-Seminar

Seminar bei Opti-Maler-Partner

Arnd Corts, „Das DISG-Persönlichkeitsprofil“. Eigene Stärken erkennen, Persönlichkeit von Mitarbeiter, Kunde oder Partner besser einschätzen, dadurch deutlich bessere Kommunikation mit geringerem Konfliktpotential möglich

Persönlichkeitsprofil

Die Unterlage zum Erarbeiten des eigenen Persönlichkeitsprofils

Konzentration

Konzentrierte Mitarbeit der Teilnehmer

Persönlichkeitsprofil

Das eigene Persönlichkeitsprofil erarbeiten

Danke an Arnd Corts

Dank an Arnd Corts für das tolle Seminar. Bei der nächsten Konferenz gibt es die Vertiefung dazu

Das Abendprogramm am Freitag:

Buffet

Gutes Essen, gute Laune

Abendessen

Vielversprechende Buffetkarte

Abendessen

Buffetkarte

Abendessen

Noch etwas Geduld bitte

Spende UNICEF

Denn zuerst, übergaben wir unsere gemeinsame Spende an UNICEF

Spende Opti-Maler-Partner Werner Deck

Symbolische Scheckübergabe unserer gemeinsamen Spende von Opti-Maler-Partner an UNICEF. Mit Ursula Grass (Mitte) von UNICEF und meiner lieben Liebe. 😀😀

Abendessen

Gutes Essen, gute Unterhaltung

Abendessen

Gutes Essen, gute Unterhaltung

Spät ins Bett

Tolle Gespräche, mit tollen Kollegen! Opti-Maler-Partner sind auch klasse „Feierbiester“. 🙂 Trinkfest dazu. 😉 Als Drittletzter bin ich um1:52 Uhr aufs Zimmer. 😉

Samstag, 14. Januar:

verkaufen

Verkaufstrainer Christian Kober, schon zum zweiten Mal bei Opti-Maler-Partner

Christian Kober verkaufen

Aufmerksame Zuhörer beim Verkaufstrainer Christian Kober: „Angebote verkaufsstark gestalten, Tipps zum Nachfassen, wichtige Abschlusstechniken.“

Buch als Dank

Von Christian Kober erhielt ich zum Dank ein Buch

Abschied

Konferenzende. Danke und Verabschiedung der Opti-Maler-Partner

aufräumen

Alles zusammenräumen…

…packen, auschecken und nachhause fahren

Die zwei Tage gingen wie im Flug vorbei, brachten aber wieder einmal jede Menge neue Erkenntnisse. 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Vorbereitung zum morgigen Beginn der Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner in den letzten Zügen

Autor: Werner Deck am 12. Januar 2017
Management-Konferenz

Noch einiges vorzubereiten

Eine solche Konferenz zu organisieren und abzuwickeln, ist immer eine große Sache. Heute sind noch einige Dinge vorzubereiten und zu erledigen.

Im Hotel bereite ich heute am Spätnachmittag noch den Veranstatungsraum vor und checke die Technik.

Und heute ist bereits der erste „Konferenztermin“, nämlich um 18 Uhr, mit der Beiratssitzung des  neugewählten Franchise-Beirats bei Opti-Maler-Partner.

Tolle Kollegen

Der Franchise-Beirat bei Opti-Maler-Partner

Morgen, um 9:30 Uhr, startet dann die Management-Konferenz, wenn es für die erwartungsvollen Teilnehmer heißt:

Ein informatives und spannendes Konferenzprogramm erwartet die Teilnehmer an den zwei Tagen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Die 32. Internationale Management-Konferenz für Opti-Maler-Partner, ist am 13./14. Januar 2017 in Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 5. Januar 2017

Hier das diesjährige Programm im Leonardo-Hotel:

Opti-Maler-Partner Flaggen

Im Leonardo Hotel Karlsruhe finden regelmäßig die Management-Konferenzen für meine Opti-Maler-Partner statt

Freitag, 13. Januar

Ab 8:00 Uhr: Eintreffen der Gäste, Begrüßungskaffee/Tee mit Butterbrezeln
9:30 Uhr: Werner Deck, Begrüßung und Einstimmung. Vorstellung Franchise-Beirat, neue Ideen und weitere Systementwicklung
10:30 Uhr: Kaffeepause

DISG-Trainer

Arnd Corts

10:45 Uhr bis ca. 16:30 Uhr: Arnd Corts, „Das DISG-Persönlichkeitsprofil“. Eigene Stärken erkennen, Persönlichkeit von Mitarbeiter, Kunde oder Partner besser einschätzen, dadurch deutlich bessere Kommunikation mit geringerem Konfliktpotential möglich.

Dazwischen von 12:30 Uhr-14:00 Uhr, Mittagessen

Arnd Corts ist spezialisiert auf werteorientiertes Coaching & Supervision. Darüber hinaus ist Arnd Corts vielfach zertifiziert:

  • Zertifizierter Trainer DiSG (Everything DiSG Inscape)
  • Zertifizierter Persolog Persönlichkeits-Trainer
  • Spiral Dynamics integral (SDi) Zertifizierung
  • Social Architect (CHE Deutschland)
  • Dynamic Facilitation (kreative Lösungsfindung in Moderationsgruppen / Teams)
  • Zertifizierter Trainer für Berufs- und Lebenszielplanung („Tempus-Methode“)
  • Zertifizierter Persolog Team-Trainer
  • Persolog Führen mit Persönlichkeit

Tagungsende ca. 16:30 Uhr

18:00 Uhr: Spendenscheckübergabe (ca. € 10.000,–) an UNICEF Deutschland

19:00 Uhr: Festliches Buffet

Samstag, 14. Januar

9:00 Uhr: Verkaufstrainer Christian Kober: „Angebote verkaufsstark gestalten, Tipps zum Nachfassen und wichtige Abschlusstechniken“. Weshalb sollten wir Angebote nachfassen? Vorbereitung des Nachfass-Gesprächs. Beispiele für Nachfass-Fragen. Bezugspunkte zum Nachfassen. Tipps zum Nachfassen. Wichtige Abschlusstechniken.
Dazwischen Kaffeepause, um 10:00 Uhr

Verkaufstrainer

Christian Kober

Christian Kober ist Verkaufstrainer und Experte für preisstabile Verhandlungen. Kober gilt in Deutschland als der Spezialist für anspruchsvolle Preisverhandlungen. Mit seinem einzigartigen „POTENTIAL- Preisverhandlungssystem“ ist Kober ein gefragter Trainer und Buchautor.

Christian Kober ist ein Praktiker mit unkonventionellen Ideen, die er auf nicht alltägliche, drastische und vor allem nachhaltige Art, in seinen Seminaren vermittelt. In zahlreichen Management-Magazinen und im Fernsehen stieß seine Methode auf ein sehr positives Echo.

11:45 Uhr Werner Deck und Franchise-Beirat. Diskussion und Verschiedenes. Konferenztermin 2018 (05. – 06. Januar, 12. – 13. Januar oder 19. – 20. Januar 2018)
Konferenzende ca. 12:30 Uhr – 13:00 Uhr


Opti-Maler-Partner können auch gut esssen und feiern: Festliches Buffet am Freitagabend

Carpaccio vom Tafelspitz mit gehobeltem Meerrettich
Mett-Igel mit gefüllten Eiern
Pochierte Lachsforelle mit Sahne-Meerrettich
Bunter Nudelsalat
Linsensalat
Salatbuffet
Baguette und Butter
***
Badische Kartoffelsuppe und Croutons

***
Zander mit Hollandaise, Parmesan und Tomatenwürfel überbacken,
dazu Twister-Kartoffeln
Hirschgulasch mit Preiselbeerbirnen (extra),
dazu Spätzle und Rotkohl
(Schale mit geschlagener Sahne)
Schweinemedaillons mit Äpfeln, Estragon
und Champignons in Wodkasahne (separat)
Gemüse der Saison (Brokkoli)

***
Ofennudeln mit Vanillesauce
Obstsalat
Mousse au chocolate (weiß und braun)
Creme Brûlée

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

„Das bringt uns voran“. Artikel über Management-Konferenz Opti-Maler-Partner im brachenführenden „Malerblatt“

Autor: Werner Deck am 12. April 2016

In der April-Ausgabe der branchenführenden Fachzeitschrift „Malerblatt, erschien dieser Artikel über die Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner: „Das bringt uns voran“. Exzellente Referenten boten wertvolle Impulse.

Mit einem Klick hier, öffnet sich die PDF-Datei zum Artikel.

Opti-Maler-Partner Konferenz

Management-Konferenz: Exzellente Referenten boten wertvolle Impulse

Tolle Veranstaltung: 31. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, am 16. und 17. Januar in Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 16. Januar 2016

Es war wieder etwas geboten, bei der Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, die heute zu Ende ging (Programm).

Toller Vortrag

Frau Professor!

Frau Professor Elisabeth Heinemann

Esprit, Leidenschaft, Dynamik, Humor, Information! Toller Vortrag von Frau Professor Elisabeth Heinemann

Spieleveränderer

„Salsman“ Markus Euler als „Spieleveränderer“. Wertvolle Tipps, überraschende Hinweise, neue Erkenntnisse. Sehr motivierender Vortrag.

Alle Teilnehmer

Gruppenbild mit Opti-Maler-Partnern und Referenten

Robert Kober

Christian Kober: „Wunschkunden im Malerhandwerk systematisch ansprechen, Angebote preisstabil präsentieren und gekonnt nachfassen„ Praxisgerechte Erkenntnisse, die überraschende Ping-Pong-Methode. Prima, damit werden wir alle noch besser

Bettina Gräfin Bernadotte

Gemeinsame Spende der Opti-Maler-Partner an die Mentorstiftung Deutschland. V.l.n.r: Moritz Ritter, Bettina Gräfin Bernadotte, Werner Deck, Rita Bogner

Gräfin Bettina Bernadotte, Vorsitzende des Vorstands der Mentorstiftung Deutschland und Chefin der Insel Mainau und Moritz Ritter, Vorstandsmitglied Mentorstiftung und Vorsitzender Geschäftsführung Ritter-Group, beehrten uns Opti-Maler-Partner mit ihrer Anwesenheit bei der symbolischen Scheckübergabe.

Die Mentorstiftung Deutschland unterstützt Kinder in der prägenden Zeit ihres Lebens, in ganz konkreten Lebenssituationen. Bettina Gräfin Bernadotte: „Im Austausch mit Mentoren können Kinder so eigene, für sie passende Strategien für den Umgangmit den Herausforderungen und Risikothemen ihres Lebens entwickeln. Sie gewinnen Selbstbewußtsein und Stärke, übernehmen aktiv Verantwortung in und für unsere Gesellschaft. So wirken Mentor-Initiativen nachhaltig und langfristig.“

Festliches Buffet

Festliches Buffet mit Bettina Gräfin Bernadotte, Moritz Ritter und GF Mentorstiftung, Jerome Braun

Unterhaltung

Gute Unterhaltung, mit Hans-Peter Weiß

Am 15. und 16. Januar 2016 in Karlsruhe: Die 31. Internationale Management-Konferenz für Opti-Maler-Partner

Autor: Werner Deck am 4. Januar 2016

Das knackige Programm, zu dessen Anmeldung Kollege Keller bemerkte: „Tolles Programm“.

Management-Konferenz

Waldemar Keller meint: „Tolles Programm“


Opti-Maler-Partner

Werner Deck: Begrüßung und Einstimmung

Informationen über die Fortführung der Markenstrategie zum Nutzen aller Opti-Maler-Partner: Opti-Maler-Partner als DIE starke Marke für Endkunden richtig bekannt machen. Präsentation der positiven Ergebnisse und Ausblick auf die weitere Strategie und Vorgehensweise.


Frau Professor

Prof. Dr. Elisabeth Heinemann

Frau Professor Dr. Elisabeth Heinemann: „Der Kunde 3.0“

Unsere  Kunden haben Dank Internet und dem immer in Reichweite befindlichen Smartphone jederzeit Kenntnis über Angebot, Preis und Kundenmeinungen derjenigen Produkte und Dienstleistungen, für die sie sich interessieren. Und sie tauschen sich darüber aus: auf Facebook, Twitter & Co.

Statt stunden- oder tagelang Gespräche mit Handwerkern zu führen und danach Angebote einzuholen, checkt der Kunde 3.0 Handwerker seiner Wahl mit dem Smartphon. Wir befinden uns inmitten der digitalen Revolution. Und immer noch wollen es manche nicht wahrhaben. Lassen Sie sich überraschen, was der Kunde 3.0 so drauf hat, weswegen Sie in Sachen „Digitalität“ dringend umdenken sollten und welche konkreten Möglichkeiten Sie dazu haben.

Frau Professor Dr. Elisabeth Heinemann hat Deutschland-weit die einzige Professur für Schlüsselqualifikationen in der Informatik inne und leitet den Studiengang Mobile Computing M.Sc. an der FH Worms. Die Wirtschaftsinformatikerin ist als IT-Consultantin und -Trainerin europaweit tätig.


Das Spiel verändern

Markus Euler

Markus Euler: „Erfolgreiche Verkäufer verändern das Spiel

Erfolgreiche Verkäufer bieten dem Kunden mehr, als ein tolles Produkt oder eine Lösung. Markus Euler hilft uns, dem Kunden am Ende einen wirklichen Mehrwert zu bieten. Einen, mit dem er nicht gerechnet hat, der ihn zum Abschluss führt.

– Was der Kunde heute von seinem Dienstleister
erwartet.
– Spielführer oder Follower?
– Unternehmer übernehmen Verantwortung und Konsequenzen für Handeln und Nicht-Handeln.
– Am Ende schlägt der Fleißige den Talentierten.
– Das eigene Spiel führen
– Wie Top-Unternehmer das Spiel verändern.

Interaktiver Vortrag mit kleinen Erarbeitungssequenzen: Kreative und spielerische Herangehensweise, machen statt planen, Konsequenz und Disziplin, Kreativität und Umsetzungskonsequenz.

Markus Euler hat bisher über 1000 Trainingsveranstaltungen, Seminare und Coachings mit ca. 11.000 Teilnehmern erfolgreich durchgeführt. Er ist Autor und Co-Autor mehrerer Fachbücher zu Verkauf, Akquise und Führung.


Verkaufstrainer

Christian Kober

Christian Kober: „Wunschkunden im Malerhandwerk systematisch ansprechen, Angebote preisstabil präsentieren und gekonnt nachfassen

• Wunschkunden systematisch ansprechen und mit der Ping-Pong-Methode überzeugen.
• Angebote preisstabil und typo-logisch präsentieren.
• Das gekonnte Nachfassen Ihrer Angebote als entscheidender Erfolgsfaktor.

 Christian Kober ist Verkaufstrainer und Experte für preisstabile Verhandlungen. Kober gilt in Deutschland als der Spezialist für anspruchsvolle Preisverhandlungen. Mit seinem einzigartigen „POTENTIAL- Preisverhandlungssystem“ ist Kober ein gefragter Trainer und Buchautor.

Christian Kober ist ein Praktiker mit unkonventionellen Ideen, die er auf nicht alltägliche, drastische und vor allem nachhaltige Art, in seinen Seminaren vermittelt. In zahlreichen Management-Magazinen und im Fernsehen stieß seine Methode auf ein sehr positives Echo.