Kategorie: Kurioses

Typisches Beispiel planerischer Desorganistion. Heute Ausschreibung erhalten, Objektstart soll ca. 3. August sein

Autor: Werner Deck am 17. Juli 2018

Das ist wieder einmal ein typisches Beispiel planerischer Desorganisation eines Architekten/Bauleiters: Die Ausschreibung einer Neubaufassade mit einem Wärmedämmverbundsystem an einem 4-geschossigen Büroneubau.

Auftragssumme in einer Größenordnung von ca. € 150.000,00 bis ca. € 200.000,00. Heute erfolgte die Angebotsaufforderung per Email.

Email

Angebotsaufforderung per Email

Die Angebotsabgabe soll spätestens am 27.07. sein und der vorgesehene Beginn der Arbeiten ist der 3. August. Die downzuloadenden Unterlagen umfassen eine gezipte Datei mit 19,7 MB und insgesamt ca. 150 (!!) Seiten. Mit einem weiteren Email wurde die Ausschreibung der Malerarbeiten für innen verschickt, ähnliche Größenordnung.

Angebotsdateien

Dateien der Ausschreibung herunterladen

Glaubt eigentlich irgendein Bauverantwortlicher, dass ein Handwerksunternehmen, zumal in der heutigen Zeit, so kurzfristig noch derart umfangreiche Kapazitäten frei hat? Unabhängig der heutigen Zeit, erlebe ich diese Desorganisation seit Jahrzehnten.

Die Arbeiten könnten bereits Monate vorher ausgeschrieben sein, um einen reibungslosen Bauablauf zu gewährleisten. Der Handwerker hätte ausreichend Zeit zur Baustellenbesichtigung und zur Kalkulation und könnte sich planerisch auf den Auftrag einstellen.

Die Erfahrung zeigt in solchen Fällen der kurzfristigen Ausschreibung, dass auch später im planerischen Ablauf nichts funktioniert. Der Handwerker kann nicht so rationell und reibungslos arbeiten, wie es von der Kalkulation her notwendig wäre. Auf der Baustelle geht es drunter und drüber.

Alles in allem, eine wenig erquickliche Angelegenheit, von der man am besten die Finger lässt, weil es nur Geld kostet und jede Menge Ärger bedeutet.

Kennt jemand die Adresse dieser Postfiliale in Karlsruhe? „Andere Postfiliale“. Möchte dort gerne mein Paket abholen

Autor: Werner Deck am 29. Mai 2018

Gestern war ich bei der Auslieferung des Pakets durch DHL leider nicht da. Der freundliche Paketboote warf mir also eine Karte in den Briefkasten, siehe Bild.

Demnach kann ich das Paket heute, ab 10 Uhr, in der Postfiliale mit der Adresse „Andere Postfiliale“ abholen.

DHL Paketabholkarte

Abholkarte aus Briefkasten

Drei Postfilialen in Neureut

Im hiesigen Ortsteil gibt es drei Postfilialen

Wo bitteschön, kann ich also mein Paket abholen? Fragen über Fragen. 😉

Kategorie:

Frauenbeauftragte will Nationalhymne an mehreren Stellen ändern. Geht´s noch? Dazu habe ich noch einige Vorschläge

Autor: Werner Deck am 5. März 2018
Hoffmann von Fallersleben

Hoffmann von Fallersleben

Als hätten wir in der Politik keine anderen Probleme zu lösen. Die Gleichstellungsbeauftragte Kristin Rose-Möhring (SPD) fordert, die deutsche Nationalhymne geschlechtsneutral umzuschreiben. Geht´s eigentlich noch?

Hoffmann von Fallersleben schrieb diesen Liedtext 1841. Möchte Rose-Möhring nun alle deutschen  Gedichte und Lieder der letzten Jahrhunderte genderneutral ändern?

Der Dame scheint es offensichtlich sehr langweilig zu sein. Wenn das Politik ist, dann gute Nacht.

Das ist nicht nur eine Einmischung in die künstlerische Freiheit und Arbeit der jeweiligen Autoren, sondern ziemlich dumm dazu, wie ich finde.

Gerne unterstütze ich Frau Kristin Rose-Möhring in ihrer offensichtlich großen Langeweile. Als weitere Beschäftigungstherapie für Frau Kristin Rose-Möhring, hier nur drei Beispiele,  über die sich Kristin Rose-Möhring sehr ausgiebig Gedanken machen kann, wie das geschlechtsneutral hinzukriegen ist.

  • Friedrich Schillers Ode an die Freude (die entsprechenden Auszüge/“Genderstellen“): „…Alle Menschen werden Brüder,  …Wo dein sanfter Flügel weilt… Diesen Kuß der ganzen Welt! … Brüder – überm Sternenzelt… Plan, Wandelt, Brüder, eure Bahn…  Ausgesöhnt die ganze Welt! Brüder – überm Sternenzelt… Brüder, fliegt von euren Sitzen…  Männerstolz vor Königsthronen, – Brüder, gält‘ es Gut und Blut –…  usw.
  • Das Lied: „Ich hab den Vater Rhein in seinem Bett gesehn
  • Väterchen Frost“

Fast wäre es zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre! 🙁

Schlagwörter: ,
Kategorie:

Auf Facebook erst angefreundet und mich danach mit Werbung belästigt

Autor: Werner Deck am 29. Mai 2017

Ein Ding, das unmöglich und sehr schlechter Stil ist. Eine Person freundete mich auf Facebook an. Da wir viele gemeinsame „Freunde“ hatten, nahm ich die Freundschaftsanfrage an.

Kurz darauf erhielt ich Emailwerbung und einen Anruf dieses Herrn. Darauf reagierte ich jeweils nicht. Nun erhielt ich heute erneut eine Emailwerbung, die ich wie folgt beantwortete:

Belästigung

Erst auf Facebook „anfreunden“ und mich danach mit Werbung belästigen

Gleichzeitig blockierte ich den Herrn auf Facebook. 🙁

Merken

Merken

Merken

Werbetafel: Mit Rama frisch gestrichen? Kreativer ist es mit Opti-Maler-Partner

Autor: Werner Deck am 12. März 2017

Viel kreativer ist es, wenn bei Ihnen von Opti-Maler-Partner alles frisch gestrichen ist! 😉

Frisch gestrichen

Auf jeden Fall kreativer als Rama: Von Opti-Maler-Partner frisch gestrichen


Das sind die jeweiligen Objekte im Original:

Werbung

Das Rama-Werbeplakat

Frisch gestrichen von Opti-Maler-Partner

D

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Aktuell? Auf Handwerker-Homepage am 26.01.2017: „Frohes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!“

Autor: Werner Deck am 27. Januar 2017

Gestern war ich auf der Homepage eines Handwerkskollegen. Fehler und Unzulägnglichkeiten passieren, selbstverständlich auch mir.

Wenn aber Ende Januar noch ein „Frohes Weihnachstfest und alles Gute zum neuen Jahr!“ auf der Startseite der Homepage gewünscht wird, zeugt das nicht von besonderer Aktualität.

Nicht aktuell

Auf Startseite der Homepage Ende Januar: „Frohes Weihnachstfest und alles Gute zum neuen Jahr!“

Beim Einstellen solch temporärer Informationen auf der Homepage, am besten die Herausnahme gleich auf Termin setzen.

Merken

Merken

Merken

Wer hat ebenfalls Spam-Werbung von PREST´ALL Personalleasing aus Rastatt erhalten?

Autor: Werner Deck am 2. August 2016

Frage vorab: Hat vielleicht wer ebenfalls Spam-Werbung der Firma PREST´ALL aus Rastatt erhalten? Weitere Fragen ganz am Ende.

Spam-Werbung von PREST´ALL Personalleasing aus Rastatt erhalten. Abgemahnt, PREST´ALL hat Unterlassungserklärung abgegeben, will aber die Anwaltskosten nicht bezahlen. Deshalb verklagt.

Jetzt behaupten die plötzlich wirres Zeug:

  • Sie hätten vorher angerufen und um Erlaubnis für Mailkontakt erhalten (glatt gelogen)
  • Die Email wäre nicht an mich gegangen, da unter Empfänger „rastatt“ steht
  • Ich hätte die Email gar nicht erhalten

Headerauszug, erste zwei Zeilen:

  • Return-Path: <prestall.rastatt@prestall.com>
  • X-Original-To: firma@optimalerpartner.de

So sieht die Spam-Email aus:

Spam

Spam von PREST´ALL Personalleasing

Und so das beiliegende Angebot:

Das Angebot

Spam von PREST´ALL Personalleasing

Meine Fragen:

  • Hat vielleicht wer ebenfalls Spam-Werbung der Firma PREST´ALL aus Rastatt erhalten?
  • Vielleicht ebenfalls mit der Angabe „rastatt“ bei Empfänger?

Wenn ja, bitte ich freundlich um Mitteilung, um denen das Gegenteil beweisen zu können. Vielen Dank. 🙂

Können die Briefzusteller der „Deutschen Post“ nicht lesen?

Autor: Werner Deck am 9. März 2016

Seit vielen Jahren schicke ich an meinen Franchise-Partner, maler schneider in Forchheim, Post. Jetzt kam ein Schreiben mit dem Vermerk zurück:

„Empfänger/Firma unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln.“

Unzustellbar

Empfänger/Firma unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln

Adressat und Adresse waren aber korrekt angegeben. Deshalb beschwere ich mich mit diesem Schreiben bei der Deutschen Post.

Unzustellbar

Können die Briefzusteller der „Deutschen Post“ nicht lesen?

Da fehlen mir wieder einmal die Worte.

Schlagwörter: ,
Kategorie:

Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich: „Ihre Email-Adresse hat die Sonne der 1.000.000,00 Euro“

Autor: Werner Deck am 26. August 2015

Soeben eingegangen! Da scheint die Sonne aber ziemlich grell oder? 😉

Die Botschaft lautet: „Ihre Email-Adresse hat die Sonne der 1.000.000,00 Euro Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.“

Durch und durch seriös. Ich habe sofort meine Kontonummer mitgeteilt! 😉

Glückwunsch

Ihre Email-Adresse hat die Sonne der 1.000.000,00 Euro

Schlagwörter: ,
Kategorie:

Anzeige in Sonntagszeitung: Alleinstehender Industrieller, 85 Jahre, sehr vermögend, sucht Erbin zwischen 25-35 Jahren

Autor: Werner Deck am 16. August 2015

Was wohl hinter dieser Anzeige in unserer heutigen Sonntagszeitung steckt? Heute scheint ja alles möglich!

Suche junge Erbin

Alleinstehender Industrieller, 85 Jahre, sehr vermögend, sucht Erbin zwischen 25-35 Jahren

Schlagwörter: ,
Kategorie: