Bußgeldbescheid aus Italien erhalten. Bei schneller Zahlung gibt es 30% Rabatt! Tolle Rendite

Erstellt am 20. Dezember 2016 von

Bei unserem seinerzeitigen Besuch in Florenz, bin ich offensichtlich verbotenerweise in eine verkehrsberuhigte Zone eingefahren. Heute bekam ich den italienischen Bußgeldbescheid per Einschreiben/Rückschein zugestellt.

Bei Zahlung innerhalb fünf Tagen, gewähren die Italiener 30% Rabatt. Wo bekommt man heutzutage noch eine solch hohe Rendite? 😉 Also habe ich sofort bezahlt.

Bußgeld

Bußgeldbescheid aus Italien, mit Rabattangebot

Gleich bezahlt

Gute Rendite oder?

Transaktion

Wie schön, die Transaktion hatte einen positiven Ausgang und die Akte wurde geschlossen

Merken

Merken

Merken

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare

  1. d.bohland sagt:

    da hättste auch 100% sparen können, habe ich nie bezahlt. nach 3 inkassobriefen war ruhe

    • Werner Deck sagt:

      Über die Frage und Konsequenzen, ob bezahlen oder nicht bezahlen, machte ich mich seinerzeit schlau. Das Risiko, bei einer Vollstreckung noch mehr bezahlen zu müssen, war mir zu groß. Denn solche Knöllchen können/werden auch in Deutschland vollstreckt. Außerdem will ich auch künftig sressfrei nach Italien eirnreisen.

      Ich zitiere aus https://www.tiamoitalia.de/italien-nachrichten/knoellchen-aus-italien/

      „Vor einigen Jahren konnten Strafzettel aus dem Ausland noch getrost ignoriert werden. Bereits seit Oktober 2010 sind Bußgelder aus den EU-Ländern nun auch in Deutschland zu begleichen. ….Was also, wenn nach dem Falschparken am Strand von Italien oder die Einfahrt in das videoüberwachte, historische Stadtzentrum (ZTL) ein Knöllchen ins Haus flattert? Das EU-Knöllchen sieht vor, dass alle Vergehen, die nach dem 27. Oktober 2010 erfolgt sind und 70 Euro überschreiten, von den deutschen Behörden vollstreckt werden müssen.“

      Zitat aus ADAC vom 14.09.2017: „Strafzettel im Ausland nicht ignorieren! (https://www.adac.de/der-adac/verein/aktuelles/auslands-knoellchen/)

      Wir empfehlen, Bußgeldbescheide aus dem Ausland nicht zu ignorieren, zu prüfen und gegebenenfalls zügig zu begleichen. Die Sache – wie früher üblich – einfach auszusitzen, ist keine gute Idee: Seit dem Jahr 2010 können Strafen aus fast allen EU-Staaten auch hierzulande vollstreckt werden. Ab 70 Euro muss gezahlt werden. In Deutschland werden Strafen aus dem EU-Ausland ab einer Bagatellgrenze von 70 Euro vollstreckt (Strafen aus Österreich schon ab 25 Euro).“

      Da habe ich vorsichtshalber lieber bezahlt.

  2. moelders sagt:

    Auch ich habe bezahlt einmal angeblich falsch geparkt, dann in Zohne C gefahren , war Alles nicht ersichtlich. Da leihwagen war für die behörde dur prüfen, klar ersichtlich das wir turisten waren.Fazit dieses Land werde ich nicht mehr besuchen.