Artikel vom Autor:

REWE: Nach 2,5 Monaten warten auf eine Antwort, doch noch ein gutes Ende

Autor: Werner Deck am 10. Dezember 2018

Wegen zu geringer Füllmenge bei Pfifferlingen, wandte ich mich am 28. September 2018 an REWE.

Lange tat sich nichts, doch heute die Nachricht vom REWE-Markt Ponzer oHG in Karlsruhe.

Email

Ende gut, alles gut!

Was lange währt… 🙂

Betrugsmasche mit gefakter Internetseite eines Rechtsanwalts aus London: ANDREW GILETT LAW LLP

Autor: Werner Deck am 23. November 2018

Schon zahllose Emails, mit angeblichen Erbschaften oder Millionenspenden, habe ich erhalten, wie wahrscheinlich die allermeisten Emailbesitzer. Eines haben diese Emails alle gemeinsam, die Absender wollen nur betrügerisch an unser Geld kommen.

Diese Masche hat nun, so finde ich, noch eine Steigerung erfahren, die sich einen sehr seriösen Anstrich gibt. Absender ist ein Rechtsanwaltsbüro in London. Das Schreiben kommt auch nicht per Email, sondern per Telefax. Sehen Sie selbst.

Telefaxnachricht

Telefax des Anwaltsbüros aus London, ANDREW GILETT LAW LLP

Natürlich habe ich keinen noch so entfernten Verwandten, mit Namen Heinrich Deck. Alte Betrugsmasche in neuem Kleid.

Ein leibhaftiges Rechtsanwaltsbüro meldet sich. Muss doch seriös sein oder? Kurzes googeln reicht um zu erfahren, dass die Internetseite gefälscht ist und es diesen Rechtsanwalt gar nicht gibt.

Hinweis auf gefälschte Website, scam

Es handelt sich um eine sogenannte Scam-Website

Versuche ich die Seite der Kanzlei aufzurufen, warnt mich bereits mein Internet-Schutzprogramm davor!

Warnhinweis auf Betrug

Warnhinweis meines Internet-Schutzprogramms

Trotzdem möchte ich nicht wissen, wieviele Menschen – Gier frisst Hirn – auf diesen Betrugsversuch dennoch hereinfallen.

 

Kategorie:

Klasse Idee, wunderbarer Abend: 1. Karlsruher Dinner-Hopping von Hust Immobilien Service. DANKESCHÖN!

Autor: Werner Deck am 28. Oktober 2018
Portrait zwei Männer

Eine Klasse Idee von Michael Hust und Boris Neumann, Hust ImmobilienService

Donnerstagabend, 25. Oktober: Eine rundum gelungene Veranstaltung. Unterhaltsame Gäste, erstklassiges Essen, außergewöhnliche Restaurants, perfekte Gastgeber. Dafür vielen Dank an Michael Hust und Boris Neumann. Das war ein ausgesprochen gelungener Abend.

Häppchen Essen

Start in der Cantina Majolika, mit Prosecco und Häppchen

Programm

Das vielversprechende Programm

Programmblatt

Das vielversprechende Programm

Reisebus

Mit dem Bus von Restaurant zu Restaurant

Restaurant

Dom Grill Kitchen Bar

Außenansicht Restaurant

Restaurant San Felice

Restarant Außenansicht

Zum Abschluss ging es zurück zum Startpunkt: Cantina Majolika

Schild

Ein Tag mit Freunden, gutem Essen & Trinken, das ist ein perfekter Tag.
Dieses Schild in der Cantina Majolika, traf genau den Nerv dieser Veranstaltung

 

Die Verletzung meiner Marke „Opti-Maler“, wenn auch nur kurzfristig, kostet den „Kollegen“ insgesamt € 1.037,03

Autor: Werner Deck am 19. Oktober 2018

Am 11. Juli berichtete ich innerhalb des Beitrags „Eine eingetragene Wortmarke! Auch wegen Plagiatoren für ein Franchise-System sehr wichtig. Heute wieder einen Nachahmer „Opti-Maler“ entdeckt und Anwalt übergeben“ über diesen Fall eines Markenverletzers.

Zunächst gab der „Kollege“ die geforderte Unterlassungserklärung nicht ab. Da dies wegen der Wiederholungsgefahr unabdinbar ist, wurde ihm die (verteuernde) Klage angedroht. Zwischenzeitlich wurde die Unterlassungserklärung abgegeben.

Danach wurden von meinen Rechtsanwälten, gegenüber dem Markenverletzer, die Kosten beziffert.

Rechtsanwaltsschreiben

Rechtsanwaltskosten und Schadenersatz

Rechtsanwaltschreiben

Rechtsanwaltskosten und Schadenersatz

Rechtsanwaltsschreiben

Rechtsanwaltskosten und Schadenersatz

Emailtext

Info über Unterlassungserklärung und Auskunft

Markenverletzungen kann ich nicht dulden. Auch und vor allem aus Schutzgründen für meine Franchise-Partner.

Obwohl vor drei Wochen versprochen, von REWE bisher keine Rückmeldung. Kundenservice sieht anders aus

Autor: Werner Deck am 18. Oktober 2018

Am 28. September kaufte ich bei REWE Ponzer oHG, Hermann-Höpker-Aschoff-Str. 1 in 76149 Karlsruhe, u.a. „Frische Pfifferlinge“. Der Inhalt war mit 250 g angegeben. Tatsächlich enthielt die Verpackung aber nur 191 g!

Noch am gleichen Tag nahm ich Kontakt zu REWE auf, siehe Grafik unten.

Schriftwechsel

Kontaktaufnahme zu REWE, am 28. September

REWE wollte sich bald melden. Nach nunmehr fast drei Wochen: Fehlanzeige. Kundenservice sieht deutlich anders aus. 🙁


Update am 19.10.2018

Über Twitter erinnerte ich REWE an die ausstehende Antwort.

Tweet Twitter

Tweet an REWE

Tweet Twitter

Antworttweet von REWE

Tweet Twitter

Meine Antwort an REWE. Es gibt keinen datenschutzrechtlichen Grund, den Tweet zu löschen


Update am 10.12.2018

REWE: Nach 2,5 Monaten warten auf eine Antwort, doch noch ein gutes Ende

Septemberausbeute meines Bewegungs- und Gesundheitsprogramms

Autor: Werner Deck am 1. Oktober 2018
Diagramm der sportlichen Aktivitäten

Auswertung September 2018

Angebotswunsch eines Vielanfragers/einer Vielanfragerin. Viel Aufwand notwendig, i.d.R. kommt nichts dabei heraus

Autor: Werner Deck am 25. September 2018

Vorauschicken muss ich, dass wir uns im fraglichen Portal „11880.com“  zu keinem Zeitpunkt eingetragen haben. Schließlich führen wir als Franchise-Zentrale keine Malerarbeiten aus.

Davon abgesehen, verursachen derartige Vielanfrager nur einen gewaltigen Aufwand, ohne dass in der Regel etwas dabei herauskommt. Das hier ist ein typisches Beispiel dafür.

Angebotsanfrage

Angebotsanfrage über das Portal „11880.com“

Der Ausführungsort liegt ca. 25 km von hier. Mit den Angaben

Ich habe 1 Zimmer zu tapezieren und danach zu streichen. Es ist nach oben offen. Die alte Tapete habe ich soweit es ging runter. Vielen Dank für Ihr Angebot. Mit freundlichen Grüßen G.

kann man außerdem nichts anfangen. Warum?

  • Zimmergröße? Länge, Breite, Höhe?
  • Was heißt „nach oben offen“?
  • „Alte Tapete, soweit es ging, runter.“ Wie weit ging es denn?
  • Wie stark wurde beim Tapetenentfernen der Untergrund beschädigt?
  • Wie viel muss gespachtelt werden?
  • Welche Tapete soll tapeziert, was soll gestrichen werden?
  • Etc.

Fragen über Fragen. Zeitaufwand, um überhaupt ein Angebot machen zu können, ca. drei Stunden (einschl. An- und Abfahrt). Darauf kann jeder Malerbetrieb gerne verzichten.

Das wäre etwa so, als würde ich beim Autohaus anrufen und fragen: „Mein Auto fährt nicht mehr, was kostet die Reparatur?

Kurze Antwort an die Anfragerin:

Email

Antwort auf die Angebotsanfrage

Reaktion/Referenz zu meinem Vortrag: „Der ungehobene Schatz: Die Zielgruppe der älteren Kunden (60/65plus)“

Autor: Werner Deck am 20. September 2018

Schon gleich heute Morgen, erhielt ich diese tolle Reaktion zu meinen gestrigen Expertenvortrag in Oldenburg. Das freut mich natürlich sehr. 🙂

Emailreferenz auf einen Vortrag

Über eine solche Reaktion freue ich mich natürlich ganz besonders

Vortragsthema

Ein Vortrag, der begeisterte: „Der ungehobene Schatz. Die Zielgruppe der älteren Kunden (60/65plus)“

Seminarraum

Letzte Vorbereitungen, gleich geht es los

Vortrag in Seminarraum

Sven Weißhaar führt in das Thema mit eindrucksvollen Zahlen ein

Redner Werner Deck

Werner Deck bei seinem Vortrag

Redner Werner Deck

Werner Deck in Aktion

Redner Werner Deck

Es freut mich natürlich sehr, zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen zu haben

Was ich überhaupt nicht verstehe: Warum werden eigentlich Pedelec- (E-Bike-) Fahrer/innen so abwertend angegriffen?

Autor: Werner Deck am 19. September 2018
Ehepaar mit Fahrrädern

Ehepaar mit Pedelec/E-Bike

Als alter Knacker und begeisterter E-Bike-Fahrer (seit zwei Jahren), muss ich das doch einmal los werden!

Also ehrlich, die spöttischen und geringschätzigen Kommentare über (ältere) E-Bike-Fahrer habe ich noch nie verstanden. Für mich ist das ein Zeichen von überheblicher Intoleranz. Soll doch jeder mit dem Fahrrad/der Fahrradart glücklich werden, die er für sich ausgewählt hat und gut findet.

Nie würde mir einfallen, mich über z.B. Mountain-Biker zu mokieren. Warum auch?

.

Beispielhaft zitiere ich dafür aus einem Facebookpost vom 16.09.2018

Jetzt mal eine ernstgemeinte Frage und ohne jeden Quatsch: Welche echten Vorteile und Nutzen haben eigentlich E-Bikes, außer denen, dass sich die Benutzer nicht mehr anstrengen brauchen, es sich bergauf wie auf dem Sofa anfühlt, auch unsportliche Typen im Büro berichten können, dass sie am Wochenende 200 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren sind und das man einem Hype folgt und die Hersteller reich macht?

Ich will‘s nur verstehen, denn Fahrradfahren ist für mich neben umweltschonender Fortbewegung gleichbedeutend mit Bewegung, dynamischer sportlicher Betätigung, Training der Beinmuskulatur, anstrengen, auspowern und schwitzen.

Als würden sich E-Bike-Fahrer einen verbotenen Vorteil erschleichen, ähnlich wie z.B. gedopte Sportler bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften. Geht’s noch?

Genauso könnte sich ein Radler, der mit seinem Fahrrad ohne Gangschaltung unterwegs ist, mit denselben bescheuerten Argumenten (zu schnell, zu wenig sportliche Anstrengung), über Radler mit Gangschaltung (die haben’s leichter) aufregen. Hallo?

Zum besseren Verständnis kurz der Unterschied zwischen Pedelec und E-Bike.

  • Pedelec: Das Rad darf beim unterstützten Treten, nur eine Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde erreichen. Wer schneller fahren will, muss aus eigener Kraft Tempo machen. Laut der europäischen Richtlinie 2002/24/EG ist ein Pedelec dem Fahrrad juristisch gleichgestellt.
  • E-Bike: E-Bikes gehören zur Gattung der Mofas, haben Helmpflicht und brauchen ein Versicherungskennzeichen, da sie sich auch ohne Tretunterstüzung des Fahrers in Bewegung setzen.

Umgangssprachlich wird immer von E-Bikes gesprochen, obwohl es eigentlich Pedelecs sind. Auch ich nutze den umgangssprachlichen Begriff „E-Bike“, obwohl damit die Kategorie „Pedelec“ gemeint ist.

Bild von Paar auf Fahrrad

Flott, aber nicht tatterig

Dabei wird häufig ein Bild gezeichnet, das so in der Realität überhaupt nicht existiert: Die wildgewordenen Rentner/innen, die auf ihren E-Bikes tatterig, zu schnell, verkehrsgefährdend und rücksichtslos unterwegs sind, weil sie die „hohe Geschwindigkeit“ nicht (mehr) beherrschen.

So ein Schmarrn. Bis zu der „Mammutgeschwindigkeit“ von 25 kmh/Std, wird man auf dem E-Bike unterstützt. Wer es noch schneller liebt, muss sich das ohne Unterstützung erradeln!

Zudem gibt es auf jedem Fortbewegungsmittel und in jeder Altersklasse, Fahrer/innen, die ihr Fahrzeug nicht beherrschen oder zu schnell und rücksichtslos unterwegs sind. Warum sich die elektrofreien Radler jetzt die E-Biker als besonders kritisierenswert erkoren haben, kann ich weder verstehen, noch akzeptieren. Es gibt dafür, nach meiner unmaßgeblichen Meinung, keinen einzigen Grund, außer eben die Intoleranz.

Heutzutage gibt es alle Fahrradarten mit Elektromotor. Wer das schlecht und kritisierenswert findet, sehnt sich vielleicht auch das geruhsame Leben in den Höhlen zurück!

Zur Versachlichung des Themas, empfehle ich doch einmal den Damen und Herren „E-Bike-Kritiker“, wärmstens die drei folgenden Artikel.

1. E-Bike fahren: Wie hoch ist der Trainingseffekt? (Link zum kompletten Artikel)

Daraus Zitat:
Sind diese Vorurteile berechtigt? E-Bike fahren strengt nicht an

Stimmt nicht! „Auf dem E-Bike zu fahren ist grundsätzlich gleich anstrengend wie auf dem normalen Rad“, sagt Moutainbike-Marathon-Profi Tim Böhme, „man ist nur schneller unterwegs.“ Man müsse dabei mehr Masse bewegen, was „einen um einiges höheren athletischen Anspruch“ mit sich bringe. „Das E-Bike verleitet zwar dazu, sich weniger anzustrengen,“ so Böhme weiter, „aber macht es macht doch mehr Spaß mit 18 Km/h bergauf zu fahren, als mit 10 Km/h – das spornt sogar an, noch eher an die Belastungsgrenze zu gehen.“

2. 10 Wahrheiten über E-Bikes oder Ausreden warum Sie kein E-Bike brauchen! (Link zu kompletten Artikel)

Daraus Zitat:
Wer E-Bike fährt strengt sich weniger an!

Das Gegenteil ist der Fall. Aus der Erfahrung hat sich gezeigt, dass die Häufigkeit und die Länge der Strecken bei allen Pedelecfahrern stark steigen. Unter dem Strich strengen sich E-Bike Fahrer damit deutlich mehr an.

3. Pedal digital – jetzt wird auch das Fahrrad smart (Link zum kompletten Artikel)

Daraus Zitat:
„Derzeit liegt das Durchschnittsalter der E-Bike-Käufer zwischen 40 und 45, vor fünf Jahren lag das noch zwischen 60 und 65. Die Zielgruppe wird größer“, sagt der ZEG-Chef.

Nun hoffe ich doch, ein klein wenig zur Erhellung und zur Aufklärung beigetragen zu haben. Gleichzeitig plädiere ich für mehr Toleranz, auch gegenüber E-Bike-Fahrern.

Fahrrad

Mein persönlicher „Rennwagen“ 😉

Schlagwörter: , ,

Morgen kommt mein Freund Peter aus Brasilien. Um 6:15 Uhr Morgen früh, fliege ich ihm nach Lissabon entgegen

Autor: Werner Deck am 12. September 2018

Dafür entschloss ich mich spontan bereits Anfang August:

Morgen früh fliege ich um 6:15 Uhr meinem Freund Peter (kommt aus Sao Paulo) entgegen. 😉 Wir treffen uns in Lissabon, fahren dann paar Tage durch Portugal und fliegen Montagabend gemeinsam nach Frankfurt, Ankunft 22.20 Uhr. 😜

Landkarte

Auflistung möglicher Besuchspunkte

Sehenswürdigkeiten

Die Auflistung möglicher Besuchspunkte. Was wir genau machen, entscheiden wir spontan am Donnerstag