Archiv vom Januar, 2019

Dieser Beitrag ist speziell für einen Troll: Lieber feiger Troll:

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019

Vor ein paar Tagen, kommentierte ein feiger Troll, hier anonym einige Beiträge. Anonyme Kommentare lösche ich normalerweise. Heute mache ich einmal eine Ausnahme und spreche den anonymen Feigling direkt an.


Anonymus

Anonymus

Lieber feiger Troll,

mit den nachstehenden anonymen „Namen“ und gefakten Emailadressen:

Insolvenzrecht und Schuldenberatung, contact@hngt.com: „Wer lesen kann, ist hier klar im Vorteil“

Maler Klecksel, mail@hnvf.org: „Und nun Werner? Was macht die Silke oder „Sam Maxim Busch“ – 30 IN 1038/16 – heute?“

meistermaler, mail@meistermaler.de: „Wenn der Lohn in anderen Ländern verbraucht und hierzulande nicht versteuert wird, ist das gutes Geld. In der letzten, großen Immobilienbaisse um 2003 hat die Firma malerdeck GmbH nicht zufällig um Aufträge gebettelt? Warum übrigens hat Dein junger Hüpfer Deinen ehemaligen Laden trotz Deiner jahrzehntelangen Erfahrung und begleitenden Rat an die Wand gefahren (30 IN 1038/16)? „Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen.“ Kurt Tucholsky * 9. Januar 1890 † 21. Dezember 1935“

Maler Klecksel, mail@hngt.com: „Tja Werner, irgendwann gibt es Malerroboter, dann kannste froh sein, Dich bereits im Ruhestand zu befinden“

Mr. Creosote, info@hng.ch: „En Guete!“

working poor, info@jng.org: „Stell Dir vor Werner, wenn man es selbst macht und die Farbe sowie Verbrauchsmaterialien im Baumarkt kauft, wird es noch günstiger“

Winkeladvokat, mail@nlt.org: „Kriegste wenigstens von Deinem Rechtsberater Provisionen, Kickbacks oder ähnliches für alle Arten von Fällen in dieser Art, mit denen Du ihn beauftragst?“

Glauben Sie eigentlich, dass Sie mich mit Ihren dümmlichen Kommentaren ärgern können?

Feiglinge wie Sie, nutzen die Anonymität, weil sie sich ihrer Feigheit sehr wohl bewusst sind. Nur anonym trauen sie sich aufzutreten, wohl wissend, im „wahren Leben“ den Kürzeren zu ziehen.

Das muss eine Krankheit sein. Deshalb tun mir solche Menschen wie Sie, einfach nur leid. Darum ärgern mich diese dümmlichen Kommentare auch nicht, sie wecken lediglich mein tiefes Mitleid mit dem Schreiber und ich ignoriere sie ganz einfach.

Ich habe einmal nachgeschlagen, welche Gründe es für bedauernswerte Menschen wie Sie gibt, andere Menschen anonym zu verunglimpfen oder ärgern zu wollen. Dabei belasse ich es bei den schlagwortartigen Überschriften:

* Neid
* Minderwertigkeitsgefühl
* Mangelnde Selbstsicherheit
* Antipathie
* Die eigenen negativen Gefühle an anderen auslassen
* Fehlende Empathie

Sind Sie vielleicht sogar in Rheinstetten beheimatet? Nun ja, wer weis das schon?

Wenn Sie Fragen zur Betriebsnachfolge und der Insolvenz haben, klappen Sie Ihr Visier hoch und fragen Sie mich, was Sie wissen wollen. Sie erhalten dann von mir erschöpfend Antwort.


 

Schlagwörter:
Kategorie:

Management-Konferenz Opti-Maler-Partner. Konferenzende

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019

Zurück zum letzten Programmpunkt.

Wie immer, hat es sich zum 34. Mal mehr als gelohnt. Vergessen sind die Mühen der Organisation und der Vorbereitung. Drei Tage intensiver und fruchtbarer Begegnungen sind vorbei.

Hissflaggen

Alle Teilnehmer strahlten mit der Sonne um die Wette

Mann vor Seminarfolie

Etwas geschafft und müde, aber dennoch mit viel Elan, verabschiedete ich „meine“ Opti-Maler-Partner. Ab Montag geht die Umsetzung der Partnerneugewinnung in eine weitere Phase. Darauf freue ich mich genauso, wie auf die tolle Unterstützung und die weitere Zusammenarbeit mit den Opti-Maler-Partner

Management-Konferenz Opti-Maler-Partner. Mit diesjähriger Spende von € 11.550,00, Spendensumme von € 525.094,00 erreicht

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019

Das waren die Seminare der zwei Tage.

Seit vielen Jahren engagieren sich die Opti-Maler-Partner gemeinsam aktiv im sozialen Bereich. Unterschiedlichste Organisationen wurden dabei jeweils mit namhaften Spendenbeträgen unterstützt. Immer sind Kinder, die schwächsten Glieder in unserer Gesellschaft, die Nutznießer der jeweiligen Aktion.

In diesem Jahr geht der gemeinsam gesammelte Betrag von € 11.550,00, an die Stiftung „Hänsel + Gretel“ – Gegen Kindesmissbrauch.  Durch die vernetzte Arbeit der Stiftung werden Familien, Eltern, Lehrer, Erzieher, Juristen, Mediziner und die Polizei bei deren Aufgaben im Kinderschutz unterstützt.

Mit dem deutschlandweiten Präventions-Plan: „Starke Kita Kiste. Starke Kinder.“, ermöglicht die Stiftung Hänsel+Gretel 3.000 Kitas in Deutschland innerhalb von 5 Jahren insgesamt 1.000 „Echte Schätze-Kisten“ für die Präventionsarbeit in Kitas einzusetzen. Pädagogisch umgesetzt, wird die  Präventionsarbeit mit dem Präventionskonzept vom Petze-Institut aus Kiel.

Redner

Jerome Braun, Geschäftsführer „Hänsel + Gretel“, stellt uns das Projekt „Echte Schätze. Starke Kita-Kiste“ vor. Damit Kinder schon in der Kita gegen sexuellen Missbrauch gestärkt werden können

Die Kinder werden dadurch spielerisch mit den wichtigsten Präventionsprinzipien vertraut gemacht und lernen schnell, was gut und was schlecht für sie ist. Die „Ich-Stärkung“ der Kinder kann nicht früh genug beginnen. Infos dazu im Internet: https://goo.gl/jV35R9

Sehr stolz bin ich auf „meine“ Opti-Maler-Partner. Gemeinsam sammelten wir, für den guten Zweck, bisher € 525.094,00 zusammen. Eine Zahl, die mich stolz und glücklich macht. Sind Nutznießer doch immer schwache und notleidende Kinder.

Unsere gemeinsame Spende, übergeben wir immer in einem festlichen Rahmen.

festlich gedeckter Tisch

Festliches Buffet bei Opti-Maler-Partner

Aber vor dem schmackhaften Buffet, gibt es erst einmal die Spendenübergabe.

Spendenschecks

Auf „meine“ spendenfreudigen Opti-Maler-Partner, bin ich mehr als stolz 🙂

Menükarte

Menükarte außen und…

Menükarte

…Menükarte innen

Redner

Jerome Braun,  sagt den Opti-Maler-Partner von Herzen DANKE

Gastraum

Noch wird Jerome Braun gelauscht. Doch gleich geht es an´s Buffet 😉

Visitenkarte

Kontaktdaten Hänsel + Gretel

 

Konferenzende.

Lernen und Weiterbildung! Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, am 18. und 19. Januar in Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019

Konferenzeröffnung durch Werner Deck.
Abschied nach 21 Jahren von Rainer Padtberg.

Wer rastet, der rostet. Deshalb nimmt bei Opti-Maler-Partner die Weiterbildung in Unternehmensführungsthemen, stets einen breiten Raum ein. So auch heuer wieder.

Seminarankündigung

Den Beginn machte dabei Hans-Georg Pompe. Er ist Experte für begeisternde Kommunikation und emotionales Verkaufen. Seine Seminare garantieren wertvolle, umsetzbare Impulse und neue Erkenntnisse für Veränderungsprozesse im Unternehmen. Pompe war in den letzten Jahren bereits drei Mal bei Opti-Maler-Partner

Seminarpublikum

Hans-Georg Pompe: „So geht Kommunikation richtig!“ 😉

Seminarfolie

Theorethisch: Training von Konfliktlösungen

Personengruppe

Praktisch: Rollenspiel zur Konfliktlösung

Personengruppe

Wissbegierige und aufmerksame Opti-Maler-Partner

Pausenschild

Selbstverständlich, wurde in den jeweiligen Pausen…

Menschengruppe

… kräftig weiter gefachsimpelt und Erfahrungsaustausch betrieben

Redner

Weiter ging es mit Arnd Corts. Er ist Coach und Logotherapeut/Existenzanalytiker und war schon mehrmals bei Opti-Maler-Partner. Spannendes Thema: Verhandlungskunst mit dem Harvard Konzept

Redner mit Seminarfolie

Sehr anspruchsvolles Thema. die Köpfe rauchten und wir erhielten wertvolle neue Erkenntnisse

Redner

Dritter im Bunde, war Gunther Fessen. Als Bankkaufmann, Wirtschaftsredakteur und PR-Manager internationaler Konzerne, kennt er das Metier ausgezeichnet von beiden Seiten des Schreibtisches

Statistik

Nur ein Bruchteil vieler wichtiger Infos, eines spannenden Vortrags von Gunther Fessen

Seminargruppe

Deshalb auch hier, wie bei allen drei Vortragenden, gespannte Aufmerksamkeit der Opti-Maler-Partner

Die drei Seminare erstreckten sich über Freitag und Samstag.

Abendveranstaltung mit unserer Spende.

 

Abschied nach 21 Jahren, im Rahmen der Management-Konferenz: Opti-Maler-Partner Rainer Padtberg

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019

Konferenzeröffnung Werner Deck.
Drei Seminare, zum Lernen und zur Weiterbildung.

Vor 21 Jahren ging Rainer Padtberg aus Varel, die Franchise-Partnerschaft mit Opti-Maler-Partner ein. Nun geht Rainer Padtberg in den verdienten Ruhestand.

Er ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich von uns allen zu verabschieden. Daran hinderte ihn auch der weite Weg aus dem hohen Norden nicht. 🙂

Redner

Rainer Padtberg, bei seiner sehr emotionalen Abschiedsrede. Auch mir wurden die Augen dabei etwas feucht

Zwei Männer

Rainer Padtberg, nicht nur ein erstklassiger Opti-Maler-Partner, sondern auch ein guter Freund

Gruppenfoto Männer

Rainer Padtberg, mit den dienstältesten Opti-Maler-Partnern (von links: Waldemar Keller, Jochen Renfordt, Karsten Schröder)

Lieber Rainer, vielen Dank für Deine jahrzehntelange Partnerschaft! Du wirst uns allen mit Deiner guten Laune und Deinem Humor sehr fehlen. Genieße Deinen Ruhestand und wie versprochen: Wir bleiben in Kontakt. 🙂

Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner, am 18. und 19. Januar in Karlsruhe. Information über neues Wachstum

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019

Hier geht es zum Vortag, der Sitzung des Franchise-Beirats.

Konferenzraum

Gleich wird sich der Konferenzraum füllen

Portrait Mann

Entspannt und in freudiger Erwartung, startet nun die Management Konferenz

Plakat

Pünktlicher Konferenzbeginn, mit Begrüßung der Teilnehmer/innen

Redner

In meinem Part stellte ich den Opti-Maler-Partner vor, welche strategischen Maßnahmen für einen neuen Wachstumsstart schon umgesetzt wurden und was dazu weiter geplant ist

Statistik

Unsere Homepage www.opti-maler-partner.de, wurde bezüglich Suchmaschinenoptimierung gründlich analysiert. Die dabei festgestellten Optimierungsmöglichkeiten wurden und werden noch, in die Tat umgesetzt

Statistik

Das Ergebnis der Optimierung ist jetzt schon überdurchschnittlich, aber noch lange nicht abgeschlossen

Durch diese Maßnahmen, wird Opti-Maler-Partner, zum Nutzen aller Partner, in der Google-Suche künftig deutlich besser sichtbar und erkennbar sein.

Homepage

Zeitgleich mit unserer Konferenz, starteten zwei Projekte: Unsere neue Homepage www.maler-franchise.de, speziell für die Gewinnung neuer Opti-Maler-Partner

Parkplatz

Die bereits angekündigte Aktion, Großflächenplakate in der Mitte Deutschlands, startete ebenfalls zeitgleich, mit der Konferenz

Plakatwand

Hängt in sechs Orten in der Mitte Deutschlands: Großflächenplakat von Opti-Maler-Partner

Was es mit diesen Plakaten auf sich hat und in welchen Orten sie hängen, erfahren Sie mit einem Klick hier oder mit Klick auf die beiden Grafiken oben.

Suchergebnis

Fast, aber noch nicht ganz fertig, der Prototyp der für den Kunden künftig viel komfortableren PLZ-Suche nach einem Opti-Maler-Partner. Wird in wenigen Tagen online sein

Viele weitere, interne, Punkte wurden vogestellt, besprochen, diskutiert und auf den Weg gebracht. Die Opti-Maler-Partner und der Franchise-Beirat, unterstützen dabei nach Kräften den neuen Wachstumskurs von Opti-Maler-Partner.

Rainer Padtberg, ein Abschied nach 21 Jahren.
Drei Seminare, zum Lernen und zur Weiterbildung.

Sitzung Franchise-Beirat, am 17. Januar 2018, bei der 34. Management-Konferenz der Opti-Maler-Partner in Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 20. Januar 2019
Hissflaggen

Konferenzstart bei bestem Wetter, im Hotel Leonardo in Karlsruhe

Vor dem eigentlichen Start unserer Management-Konferenz, tagt turnusgemäß der Franchise-Beirat der Opti-Maler-Partner. Der Beirat hat eine sehr wichtige Funktion. Dafür hat sich Opti-Maler-Partner eine ausführliche Satzung gegeben und vertraglich vereinbart. Was macht nun so ein Franchise-Beirat?

Hier informationshalber ein Auszug aus der „Geschäftsordnung Beirat für das Opti-Maler-Partner® Franchisesystem“:

Der regelmäßige Austausch von Informationen zwischen Franchisegeber und Fran­chisenehmern gehört zum Wesen eines funktionierenden Franchisesystems. Die Bereitschaft zur Wahrung der Interessen und Belange der Franchisepartner durch ihre Einbindung von Fragen von grundsätzlicher Bedeutung und bei wichtigen Sachentschei­dungen stellt ein wesentliches Element einer gelebten Partnerschaft dar.

Der Opti-Maler-Partner® Beirat berät den Franchisegeber bei allen wichtigen systempolitischen Entscheidungen, in Fachfragen und hinsichtlich der Marketingpolitik. Er beteiligt sich aktiv an der Weiterentwicklung des Systems und der Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen.

Aufgaben des Beirats sind insbesondere

  • Weiterbildungsmaßnahmen
  • Erarbeitung von Seminarthemen
  • Vorbereitung des jährlichen Managementseminars
  • Werbemaßnahmen, Budgetfestlegung hierfür
  • Mittelverwendung der Weihnachtsspende
  • Schlichtung bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Franchisepartnern und/oder zwischen Franchisepartner und Franchisegeber

Der Beirat steht allen Partnern als Ansprechpartner zur Verfügung.

An dieser Stelle auch noch einmal meinen herzlichen Dank, an die gewählten Franchise-Beiräte Jochen Renfordt (Vors.), Waldemar Keller und Sebastian Eck, für das Engagement und die ganzjährige, qualifizierte Unterstützung.

Sitzungszimmer

Das Sitzungszimmer für die Beiratssitzung. Es wurde sehr kreative Arbeit geleistet

Drei Männer

Die Belohnung nach stundenlanger Kreativarbeit. Leckeres Abendessen in einem gemütlichen italienischen Restaurant. Die Franchise-Beiräte Waldemar Keller, Jochen Renfordt (von links) und…

Mann sitzt an Tisch

… Sebastian Eck

Derart gut vorbereitet, freuten wir uns alle, auf den Beginn der Management-Konferenz am nächsten Morgen. 🙂

Malerbetriebe aufgepasst! Die sechs Großflächenplakate in Deutschlands Mitte hängen, die neue Homepage ist online

Autor: Werner Deck am 17. Januar 2019

In der letzten Woche hatte ich es angekündigt: Aus der Mitte Deutschlands, startet Opti-Maler-Partner neu durch.

Als Auftakt zum Neustart von Opti-Maler-Partner, hängen seit gestern die Großflächenplakate von Opti-Maler-Partner im Mittelpunkt Deutschlands: In Eisenach, Niederdorla, Silberhausen, Flinsberg, Krebeck und Besse.

Plakat

Großflächenplakate zum Neustart Opti-Maler-Partner, in der Mitte Deutschlands

Plakat

Eines der sechs Großflächenplakate von Opti-Maler-Partner

Dazu das Video.

Hier geht es zur neuen Homepage www.maler-franchise, bei der Sie auch gleich prüfen können, on Ihr PLZ-Gebiet für eine Franchchise-Partnerschaft noch frei ist.

Homepage

Klick auf die Grafik und ab zur neuen Homepage von Opti-Maler-Partner

Für alle Malerbetriebe! Vom Mittelpunkt Deutschlands, startet Opti-Maler-Partner neu durch. Lassen Sie sich überraschen

Autor: Werner Deck am 13. Januar 2019

Mitte der nächsten Woche, startet Opti-Maler-Partner, genau aus der Mitte Deutschlands heraus, neu durch. Leider gibt es aber nicht nur eine Mitte.

Wie, nicht nur eine Mitte? Die Experten sind ratlos. Es gibt nämlich unterschiedliche Methoden, die Mitte Deutschlands zu berechnen. Der geografische Mittelpunkt Deutschlands zu sein, das beanspruchen gleich sechs Dörfer aus drei Bundesländern für sich. Hier nachzulesen.

Deshalb werden zum Start der neuen Aktion von Opti-Maler-Partner, gleich sechs Großflächenplakate, in den jeweils sechs „Mittelpunkten“ Deutschlands, plakatiert. 🙂

Plakatwände

Großflächenplakate von Opti-Maler-Partner im Mittelpunkt Deutschlands, in Eisenach, Niederdorla, Silberhausen, Flinsberg, Krebeck und Besse, ab Mitte der nächsten Woche

Das wird der Auftakt zum Neustart von Opti-Maler-Partner. Lassen Sie sich überraschen.

Landkarte

Diese sechs Orte, Eisenach, Niederorla, Silberhausen, Flinsberg, Krebeck und Besse, beanspruchen den Mittelpunkt Deutschlands für sich


Update am 17.01.2019: Die Plakate hängen, die neue Homepage dazu ist online!

Lebensmittel: Das Tragen von Handschuhen verbessert die Hygiene nicht. Hygienisch geht auch ohne Handschuhe!

Autor: Werner Deck am 10. Januar 2019

Wenn ich Verkäufer/innen im Lebensmitteleinzelhandel mit Gummihandschuhen sehe, assoziiert das bei mir immer „Arbeitshandschuhe (Bau)“ und nicht Hygiene. Auch habe ich das Gefühl, dass behandschuhte Hände nicht so oft gewaschen werden.

Heute, beim Einkaufen in der Metzgerei, war an der Verkaufstheke dieser Artikel angebracht.

Schild

Information der Berufsgenossenschaft BGN an der Fleischtheke

Der Inhalt des ganzen Artikels, entsprach vollkommen meinem bisherigen Gefühl: Handschuhe sind nicht notwendig. Handschuhe bringen keine hygienischen Vorteile.

Im Gespräch mit den Verkäuferinnen erfuhr ich dann auch die Bestätigung, dass behandschuhte Hände tatsächlich weniger gewaschen werden. Nachstehend der gesamte Artikel, aus der Zeitschrift der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe.

Zeitschrift Artikel

Handschuhe sind nicht notwendig, weil sie keine hygienischen Vorteile bringen

Hier noch der Link zur entsprechenden Informationsseite der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe.

Schlagwörter: ,
Kategorie: