Kategorie: Privates Werner Deck

Maler in Sao Paulo: Luftige Arbeitsschuhe, ohne Abdeckarbeiten, keine Untergrundvorbereitung, aber immer gut gelaunt

Autor: Werner Deck am 23. November 2017

In Brasilien ist jeder ein Maler, der einen Pinsel halten kann. Eine Ausbildung, wie bei uns in Deutschland, gibt es in Brasilien nicht.

Beim Gang durch Sao Paulo, konnte ich z.B. diese „Maler“ beobachten. 🙂

Maler in Sao Paulo

„Wo bleibt meine Farbe und das Werkzeug?“ Dazu sichere Arbeitsschuhe, besonders auf der Leiter. Sehr rationell, wird ohne Vorarbeiten, über die alten und blättrigen Farbschichten gestrichen 😉

Fassadenstricharbeiten

Der Kollege bei der Arbeitsvorbereitung. Auch er setzt auf sichere Arbeitsschuhe. Abdeckarbeiten sind verpönt

Malerarbeiten

Natürlich alles südamerikanisch ordentlich 😉

Fassadenanstrich

Auch an dieser Arbeitsstelle, alles sicher und ordentlich. 😉 Sogar etwas abgedeckt

Keine Untergrundvorbereitung

Untergrundvorbereitung? Rationell wird über alles drüber gewaltzt, siehe links oberhalb der Leiter

Malerarbeiten

Einer arbeitet, der andere hält sich an der Leiter fest 🙂

Die Mundräuber – Papageien als Bananenfresser in Peters Garten in Sao Paulo, Brasilien

Autor: Werner Deck am 21. November 2017

Schon einen Tag zuvor, wollte Peter die Bananenstaude ernten, weil sich die Papageien daran sehr gütlich taten. So eine Bananenstaude wird ziemlich schnell ein Opfer der Vielfraße.

bananenstaude

Die angefressene Bananenstaude

Papageien

Da sind sie, die Mundräuber

Mundräuber

Wenn man vor Genuss die Augen schließt, dann müssen das ganz besonders gute Bananen sein

Bananenstaude

Frisch ans Werk. Der Bananenstaude geht es mit der Machete an den Kragen

Bananenstaude

Ziemlich wacklig und keine leichte Arbeit für Peter

Bevor der Stamm mit der Machete vollkommen durchtrennt wird, bringt Peter an der Staude ein Seil an

Bananenstaude

Es ist soweit, die Bananenstaude wird vorsichtig abgeseilt

Bananenstaude

Geschafft. Die Papageien werden ganz schön dumm aus der Wäsche schauen

Bananenstaude

Peter fährt die Bananenernte ein

Start meines Brasilien-Trips nach Sao Paulo, zu meinem ältesten und besten Freund Peter

Autor: Werner Deck am 20. November 2017

Am 16. November 2017, startete ich nach Brasilien/Sao Paulo, zu meinem ältesten und besten Freund Peter. Mit Peter verbindet mich seit 1963 (!!) eine tiefe Freundschaft.

Vor den Abflug nach Brasilien, haben die Götter allerdings das Kofferpacken gesetzt. 😉

Koffer

Die Koffer so packen, dass auch das Maximalgewicht der erlaubten 23 kg nicht überschritten wird

Koffergewicht

Gut gepackt. Das Maximalgewicht genau eingehalten

Snack vor Abflug

Da ich rechtzeitig am Flughafen war, hatte ich nach dem Einchecken noch Zeit für einen kleinen Snack, vor dem planmäßigen Start um 21:55 Uhr

Start in Frankfurt

Unser Abflug verzögerte sich deutlich, aber um ca. 22:30 Uhr, starteten wir endlich in die Nacht

Von Frankfurt aus nach Sao Paulo

Über den Wolken

Obwohl schon oft erlebt, ist der Tagesanbruch über den Wolken, ein mich immer wieder auf´s neue faszinierendes Naturschauspiel

Nach einem ruhigen  12-Stunden-Flug, landeten wir schließlich um 7:40 Uhr Ortszeit, auf dem Flughafen in Sao Paulo. Hier der Landeanflug auf den Flughafen Guarulhos.

Abholen am Flugplatz

Peter holt mich vom Flughafen ab und wir quälen uns durch den Verkehrsmoloch der 12,5 Millionenstadt Sao Paulo

Schön warm im November

Über die Temperatur kann man wirklich nicht meckern

Kurioser Straßenname

Wen die in Sao Paulo mit dem Straßennamen wohl gemeint haben? 😉

Ankunft in Peters Haus

Ankunft in meiner „Heimtstraße“: Dr. Roberto Moreira, São Paulo

Tor öffnet sich

Sesam öffne Dich: Einfahrt ins Paradies

Zuerst frühstücken

Empfang mit einem Frühstück

Der Garten

Ein paradiesischer Garten

Farn

Was für ein fantastischer Farn. Beeindruckende Natur

Reparatur Tor

Am Einfahrtstor musste unten eine neu Rolle eingebaut werden. Das war unsere Arbeit am Nachmittag

Reparatur erfolgreich

Die Reparatur war gar nicht so einfach, aber mit vereinten Kräften dann doch erfolgreich

Feierabend

Zum Tagesausklang ein Gläschen Rotwein

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gute Nachricht der Bundesnetzagentur: Mich belästigender Telefonspamer, erhielt Bußgeldbescheid über € 50.000,00

Autor: Werner Deck am 9. November 2017

Am 27. November 2015, wurde ich von der Versicherungsagentur Klambt & Endres aus Speyer durch unerlaubte Telefonwerbung belästigt. 🙁

Grundsätzlich wehre ich mich gegen solche Telefonspamer und habe den Anruf am gleichen Tag der Bundesnetzagentur gemeldet.

Heute erhielt ich von der Bundesnetzagentur die erfreuliche Nachricht, dass die Versicherungsagentur Klambt & Endres, einen Bußgeldbescheid über 50.000,00 erhielt.  🙂 🙂 🙂 Recht so, wunderbar!

Spam

Email der Bundesnetzagentur. Bußgeldbescheid über € 50.000,00 gegen Telefonspamer

Abschlussmitteilung im Bußgeldverfahren wegen unerlaubter Telefonwerbung

Sehr geehrter Herr Deck,

Sie hatten sich an die Bundesnetzagentur gewandt und angezeigt, dass Sie ohne ausdrückliche vorherige Einwilligung zu Werbezwecken angerufen und daher durch Telefonwerbung belästigt wurden.

Auch aufgrund Ihrer Beschwerde hat die Bundesnetzagentur ein Bußgeldverfahren gegen die Klambt & Endres GmbH & Co. KG eingeleitet und ein Bußgeld in Höhe von 50.000 Euro verhängt. Die verhängte Geldbuße ist noch nicht rechtskräftig. Gegen den Bescheid kann Einspruch eingelegt werden, über den das Amtsgericht Bonn entscheiden würde.

Für Ihre mitgeteilten Informationen möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Bei der Verfolgung von Rufnummernmissbrauch und unerlaubter Telefonwerbung ist die Bundesnetzagentur auf Ihre Hilfe angewiesen. Sollten Sie erneut auf gleichgelagerte Sachverhalte aufmerksam werden, zögern Sie bitte nicht, diese bei der Bundesnetzagentur anzuzeigen

Mit freundlichen Grüßen – Ihre Bundesnetzagentur

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Helfen tut gut, allen Beteiligten! Tagestreff „TÜR“ für Wohnungslose in Karlsruhe. Helfen auch Sie

Autor: Werner Deck am 26. Oktober 2017

Schon lange (seit 2010) unterstütze ich den Tagestreff „TÜR“ für Wohnungslose in Karlsruhe. Heute mit einer etwas kleineren „Ladung“, aber auch kleinere Anlieferungen machen Freude. 🙂

Fast alle Geschichten zur Unterstützung des Tagestreff „TÜR“, können Sie hier nachlesen.

Gestern brachte ich dem Verantwortlichen Leiter, Herrn Uwe Enderle, Hemden, Hosen und Schuhe vorbei.

Kleiderspende

Der Kofferraum ist nicht ganz voll, aber immerhin

Hilfe für Wohnungslose

Uwe Enderle, der Leiter der Einrichtung, nimmt die Kleiderspende freudig entgegegen

Obdachlosenhilfe Diakonie

Tagestreff „TÜR“ für Wohnungslose, Kriegstr. 88 in Karlsruhe, gegenüber Badisches Staatstheater Karlsruhe

Werner Deck hilft

Hier können auch Sie Ihre Kleider. und sonstigen Spenden abgeben

Wenn auch Sie helfen wollen und Sachspenden haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Uwe Enderle. Hier der direkte Link zu den Infos im Internet, über den Tagestreff „TÜR“.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

ROCK Am Wald – Das Festival – Highlight in der Region Nordbaden. 11. und 12. August, am Hardtwald in Eggenstein bei Karlsruhe

Autor: Werner Deck am 3. August 2017

Als alter Rock-Fan, unterstütze ich diese Veranstaltung seit vielen Jahren und werde natürlich an den zwei Tagen auf dem Festgelände sein und mitrocken.

Spektakel mit langen Mähnen und ein Gitarrensound, den man sofort erkennt: Mit JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE und DIRE STRATS geben sich zwei absolute Top Acts der Cover- und Tribute-Szene die Ehre bei ROCK Am Wald 2017 in Eggenstein.

Das Festival findet am 11./12. August statt und belegt mit seinem vielseitigen Programm und der einmaligen Atmosphäre am Hardtwald einmal mehr, warum die Fangemeinde Jahr für Jahr wächst. Alle Infos gibt es unter www.rock-am-wald.de, dort startet auch der Online-Vorverkauf.

Eggenstein

Rock am Wald

Plakat Opti-Maler-Partner

Originalgröße als Plakate auf dem Festivalgelände = 3,40 m x 1,73 m

Das Programm am Freitag, 11.8.

19.00 Uhr – THE DEAD FLOWERS

Die EXPERIENCED COUNTRY & ROLL MUSIC SHOW der Eggensteiner Heroen gehört zu ROCK Am Wald wie Chicken Wings zum Super Bowl. Auch in diesem Jahr eröffnen die Mannen um Dieter „Planer“ Reuter die Festivitäten am Hardtwald und geben ihre unverwechselbar lässige Mixtur aus Country, Blues und Soul der 60er/70er zum Besten, die in der Region längst Kultstatus genießt.

20.15 Uhr – HARTMANN

Vielleicht nicht der originellste Bandname, aber dafür einer mit bestem Klang in der Szene. Seit den 90ern ist Gründer Oliver Hartmann als Sänger/Gitarrist weithin gefragt: bei Top Acts der Hardrock-/Metalszene wie Hammerfall, Helloween und Edguy, bei Tobias Sammets weltweit erfolgreichem Power-Metal-Projekt Avantasia sowie als Frontmann des Pink-Floyd-Tributes Echoes. Auch bei der erfolgreichen Reihe „Rock Meets Classic“ ist der Vollblutmusiker fester Bestandteil. Als HARTMANN sind Oliver und seine drei Mitstreiter seit 2005 unterwegs und überzeugen regelmäßig die Kritiker mit bislang sechs Studioalben. Eine der besten Hardrockbands in Deutschland: live und ganz nah bei ROCK Am Wald 2017.

22.15 Uhr – JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE

Für manche war es die Zeit zum Fremdschämen, für andere die beste des Lebens: Bei Mode, Musik und Lebensgefühl polarisieren die 80er wie kaum ein anderes Jahrzehnt. Warum beide Sichtweisen irgendwie ihre Berechtigung haben, belegen JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE mit ihrer ULTIMATE 80s ROCK SHOW zum Abschluss des ersten Tages. Frontman John Diva bringt dafür nicht nur eine Riesenportion südkalifornischer Lässigkeit mit. Als Coach und Songwriter u.a. für Bon Jovi, Aerosmith, KISS, Van Halen und Guns’n’Roses war er maßgeblich am Output dieser Jahre beteiligt. Jetzt covert er mit den ROCKETS OF LOVE gewissermaßen auch seine eigenen Songs, mit charmanter Cheerleader-Unterstützung, großen Gesten und cool bis in die Spitzen der langen Matten. Definitiv aus der Kategorie „unbedingt hingehen“!

Das Programm am Samstag, 12.8.

16.00 Uhr – CAPTAIN SUPERSPORT

Letztes Jahr zum ersten Mal am Start, aber nicht das erste Mal dabei. Die Historie zwischen ROCK Am Wald und CAPTAIN SUPERSPORT ist für Uneingeweihte nicht ganz offensichtlich. Alle anderen wissen es längst: Egal, unter welchem Namen – das Quartett aus Stutensee hält sich nicht lange mit Vorreden auf und setzt mit seinem von Motörhead, Ramones & Co. geschmierten No-Nonsense-Rock sofort den richtigen Ton für den Festivalsamstag. Daher auch in diesem Jahr der gute Rat: rechtzeitig da sein!

17.00 Uhr – SONS OF SOUNDS

„Geboren um zu klingen, zu leuchten und euch leuchten zu lassen“. Mit diesem Anspruch treten die drei Brüder von SONS OF SOUNDS überall auf, wo man auftreten kann: in Clubs, auf Festivals, aber auch in Justizvollzugsanstalten, verlassenen Kirchen und auf Militärstützpunkten. Aus dem ersten Gig im Klassenzimmer 2007 sind bis heute 250 geworden – und jedes Mal lässt der Dreier mit seiner ganz eigenen Mischung aus Art/Prog/Rock/Heavy Metal (FREE METAL, der Einfachheit halber) ein begeistertes Publikum zurück. Familienbande auf hohem Niveau bei ROCK Am Wald 2017.

18.45 Uhr – NO SUGAR, NO CREAM

Kein Zucker, keine Milch – aber alles andere als kalter Kaffee. Mit ihrem eingängigen AMERICANA FOLKROCK, groovenden Train Beats, markanten Gitarrenlicks und facettenreichen Arrangements haben sich die Jungs um Singer/Songwriter Pete J. Funk einen hervorragenden Ruf in der Region erspielt. Zwei Alben haben NO SUGAR, NO CREAM bereits veröffentlicht, ein drittes ist in der Mache. Die Karlsruher Band bringt ihre „wunderbar geradlinigen Songs“ (Pressestimme) mit einem Zitat aus dem Musikerfilm „Inside Llewyn Davis“ am besten auf den Punkt: „Was nie neu war und nie alt wird, nennt man Folksong“. Den Beweis gibt’s bei ROCK Am Wald am frühen Samstagabend.

20.30 Uhr – PEEWEE BLUESGANG

Rhythm & Blues in reinster Form, kompromisslos und ehrlich: Das ist seit jubiläumstauglichen 40 Jahren das Credo der PEEWEE BLUESGANG. 1977 als reine Coverband gegründet, zählt die Viererbande heute zu den ältesten Bluesbands in Deutschland und blickt auf 19 Alben mit vorwiegend eigenen Kompositionen sowie unzählige Gigs landauf, landab zurück. Zusammengehalten wird das Ganze von Gitarrist Thomas Hesse und Sänger Richard Hagel, der 2013 bereits sein halbes Bühnenjahrhundert zelebrierte. Andreas Müller am Bass und Drummer Martin Siehoff bilden eine der besten Rhythmusgruppen überhaupt. Wenn der Begriff „Musik leben“ irgendwo passt, dann hier.

22.15 Uhr – DIRE STRATS

„Sultans of Swing“, „Brothers in Arms“, „Walk of Life“: Nimmt man bei diesen Klassikern die Gitarre weg, bleibt nicht mehr viel übrig, woran man sich erinnert. So geht es mit allen Songs von Mark Knopfler. Ob mit den Dire Straits oder solo: Sein Gitarrensound gehört zu den ganz wenigen, die man unter Tausenden heraushört und im Ohr behält. Es gehört also viel Selbstbewusstsein dazu, sich dieser Musik zu verschreiben. Die DIRE STRATS haben es und sind damit in der ersten Liga der Cover und Tribute Acts gelandet, was sich nicht zuletzt im Sieg beim bundesweiten Tribute Contest 2011 äußerte. Bis heute sind über 500 Konzerte gespielt, und das enorm wandlungsfähige Programm zieht immer neue Fans an. Leadgitarrist Wolfgang Uhlich steht dem Vorbild in nichts nach, und auch die anderen Musiker begeistern mit höchster technischer Kompetenz und Spielfreude. Wenn die DIRE STRATS zum krönenden Abschluss von ROCK Am Wald 2017 antreten, ist das alles – nur nicht „Money for Nothing“!

Alle Informationen rund um das Programm und allen anderen großen und kleinen Dinge zum Festival-Highlight in Nordbaden gibt es auf www.rock-am-wald.de und www.facebook.com/rockamwald.

ROCK Am Wald

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem Musik-Event, das mittlerweile zum qualitativ Besten in der Region zählt. Das Organisations- Team legt großen Wert darauf, dass ROCK Am Wald seinen Besuchern einen hochwertigen Charakter bietet, was sich nicht nur auf die künstlerische Qualität, sondern auch auf das Catering und das Ambiente mit seinem speziellen „mediterranen“ Touch bezieht.

ROCK Am Wald bietet Musikern wie Musikfans eine ganz besondere Atmosphäre, da das Gelände des FC Alemannia direkt am Waldrand in Eggenstein liegt. Die Veranstaltung soll nicht nur für hochwertige Cover-Rockmusik stehen, sondern auch ein Treffpunkt für Jung und Alt sein.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Am 5. Juli 1963 begann ich meine Malerlehre

Autor: Werner Deck am 5. Juli 2017
Malerlehre

August 1963

Am 5. Juli 1963, trat ich in das Unternehmen meines Großvaters und Vaters ein und begann meine Malerlehre. Die Firma hieß damals “Alfons und Fritz Deck”. Links ein Bild aus diesen Kindertagen.

Aus dieser Zeit fand ich tatsächlich noch zwei weitere Dokumente. Ein Klassenfoto und meinen damaligen Schülerausweis. 🙂

Werner Deck

Schülerausweis Werner Deck,  von 1964

Klassenfoto

Klassenfoto, Gewerbeschule 1963-1965 in Karlsruhe. Das eingekreiste Milchgesicht: Werner Deck

 

Merken

Merken

Merken

Es war mal wieder Zeit zum Einkaufen. Männer können das auch ;-)

Autor: Werner Deck am 30. Mai 2017

Auch Männer können das, (fast) alleine Klamotten einkaufen. 😉 Zur abrundenden Sicherheit, hatte ich aber doch eine kleine Hilfestellung dabei. Dazu ganz unten mehr. Ort des Geschehens war gestern Nachmittag Stober´s Herrenmode, in der Herrenstraße in Karlsruhe.

Herrenmode

Der Ort der Handlung: Stober´s Herrenmode in Karlsruhe

Beratung

Roland Stober, bei seiner engegierten und kompetenten Beratung

Hemden

Guter Vorschlag, gute Wahl

Anzug mit Krawatte

Gefällt mir, passt

Karton Armani

Was verbirgt sich in diesem Karton? Roland Stober lüftete das Geheimnis

Beobachtung

Hier gibt es noch mehr ausgefallene Dinge zu sehen

Ausmessen

Es muss schließlich alles genau passen

Sekt

Kleine Erfrischung zwischendurch

Jacket

Außergewöhnlich ist meine Lieblingsfarbe 😉

attraktives Hemd

Weiße Hemden habe ich ja schon genug 😉

Ledergürtel

Damit nichts verrutscht und alles hält

Das hätte nun nicht unbedingt noch sein müssen 😉

Lieber Roland, an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für Deine Geduld, vor allem aber für Deine erstklassige Beratung! 🙂

Keine besondere Hilfestellung bei der Klamottenauswahl war Wolfgang Krink. 😉 Dafür machte Wolfgang aber die besonders wunderbaren Fotos! Vielen Dank für Deine untestützende Begleitung, lieber Wolfgang. 😉

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zum Welttag des Buches, ein Überraschungsgeschenk von „Deutsche Post“ erhalten. Artikel in Zeitung

Autor: Werner Deck am 27. April 2017

Am vergangenen Montag, 24. April, klingelte es morgens an der Tür, die Post, erfahre ich durch die Sprechanlage. Vor der Tür steht unser freundlicher Briefträger, Ludovic Faucher, ein Buch in der Hand und im Schlepptau den Leiter der Lokalredaktion unserer örtlichen Tageszeitung, Dietrich Hendel.

Geschenk

Überraschungsgeschenk: Der Flug nach Marseille

Anlässlich des „Welttag des Buches“ (am 23.04.2017), verschenkt die Deutsche Post Bücher. Auch wir wurden dazu ausgesucht und mit einem Buchgeschenk bedacht. 🙂 Der Journalist machte ein kurzes Interview mit uns und ein Foto der Buchübergabe.

Buch Überraschung

Unser freundlicher Briefzusteller, Ludovic Faucher, überraschte uns mit einem Buch

Schon am Dienstag, 25. April, war der redaktionelle Bericht in der hiesigen Tageszeitung, Badische Badische Neueste Nachrichten (BNN). 🙂

geschenk

Der Artikel über das überraschende Buchgeschenk in den BNN

Wenn Sie mit einem Mausklick rechts, sich das Bild anzeigen und  vergrößern lassen, ist der Text besser zu lesen.

Für dieses überraschende Buchgeschenk, ein Dankeschön an den Überbringer, Ludovic Faucher, und an die Deutsche Post. 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Abschied aus Windhoek und Heimflug nach Frankfurt. Die letzte Etappe unserer Namibia-Reise

Autor: Werner Deck am 26. April 2017

18. April

Unser Flieger in die Heimat startete um 20:35 Uhr in Windhoek.

Noch gestern und heute, wollten wir uns zwei Flaschen der namibischen Spezialität „Pitte“ kaufen. Dazu sind wir durch halb Windhoek gelaufen. Alkohol gibt es nämlich nur in speziellen Alki-Shops.

Getränk Pitte

Nirgends bekamen wir das Getränk. So wie hier, im Pick n Pay, haben die überall nur mit den Schultern gezuckt. 🙁

Nun habe ich Uyee, unseren „persönlichen Taxifahrer“ heute Morgen angerufen und ihn gebeten, uns zwei Flaschen Pitte zu besorgen.

Warten auf Taxi

Im Innenhof warteten wir auf Uyee, unseren „privaten Taxifahrer“. Pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit, um 18 Uhr, war Uyee zum Abtransport da

Leider kam Uyee ohne die gewünschten zwei Flaschen Pitte an. Er war selbst noch erfolglos in drei Läden gewesen. 🙁 Pitte sei eben eine Spezialität, die leider nicht immer und wenn, nur schwer zu erhalten sei. Nun ja, vielleicht gibt es in Deutschland die Gelegenheit, Pitte in einem Internetshop zu erhalten.

Nacht

Fahrt zum Flughafen. Nach 18 Uhr geht die Sonne schnell unter…

Dunkel

… und es wird blitzartig dunkel

Ankunft Flughafen

Nach ca. 35 Minuten waren wir am Flughafen …

Koffer ausladen

… und Uyee half uns tatkräftig beim Ausladen der Koffer

Taxifahrer Uyee

Dann hieß es Abschied nehmen von unserem „persönlichen Taxifahrer“ Uyee…

Gute Betreuung durch den Taxifahrer

… der uns freundlich und zuverlässig in Windhoek gefahren hat und uns auch sonst sehr hilfsbereit betreute

Abflughalle Windhoek

Abflughalle Airport Windhoek. Bis zu unserem Abflug…

Abflug Windhoek

… um 20:35 Uhr, blieb noch genügend Zeit, um im Duty Free noch zwei Hüte für mich zu kaufen…

Wein trinken

… und zur Einstimmung auf den Flug durch die Nacht…

weiswein trinken

… noch gemütlich ein Glas Weiswein zu trinken, bis unser Flug aufgerufen wurde.

Fotografieren verboten

Fotografieren ist auf dem Rollfeld streng verboten…

Marsch über Rollfeld

… so fotografierte ich eben heimlich unseren Marsch über das Rollfeld zum Flieger

Start in Windhoek

Einstieg in den Flieger und kurz darauf ging es auch schon in die Luft

Heimflug

Auch unser Heimflug sollte wiederum ca. 10,5 Stunden dauern

Nachtflug

So richtig schlafen, kann ich beim langen Flug durch die Nacht nicht…

Sonne geht auf

… deshalb war ich sehr froh, um kurz nach 5 Uhr die Sonne aufgehen zu sehen…

Landeanflug

… und kurz darauf den Beginn des Landeanflugs zu verspüren

Landung Frankfurt

Um fast Punkt sechs Uhr Morgens, landeten wir, bei leichten Schneetreiben, in Frankfurt

Taxi nach Eggenstein

In bewährter Manier, holte uns Cuma Secgin, von „Taxi Wunsch24“ in Eggenstein, pünktlich ab

heimfahrt mit Taxi

Noch ca. 1,5 Stunden mit dem Taxi und wir waren endlich wieder Zuhause

Kamin anzünden

Um den erlittenen Kälteschock 😉 zu mindern, war das daheim meine erste Amtshandlung

Flagge

Flagge Namibia

Wir hatten eine tolle, aber auch anstrengende Zeit in Namibia, sind ca. 1.500 km durchs Land gefahren und hatten dabei viele großartige und beeindruckende Erlebnisse.

Dabei lernten wir Land und Leute kennen, waren in unterschiedlichsten Landschaftszonen, in der Wüste und am Atlantik. Überall, erlebten wir dazu einmalige Sonnenauf- und Untergänge. 🙂

Gefahren sind wir die meiste Zeit auf Sand- und Schotterstraßen. Ein wenig Abenteuer war es schon auch. Namibia ist mit 824.116 km² und ca. 2,2 Mio Einwohnern sehr dünn besiedelt, damit eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde.

Oft sind wir mehr als 100 km gefahren, ohne irgend eine Behausung zu sehen. Genauso selten trafen wir unterwegs auf andere Autos. Vielfach sind wir 50/60 km gefahren, ohne dass uns ein Auto begegnete.

Angenehm war die überall entschleunigte und entspannte Atmosphäre. Von europäischer Hektik ist in Namibia wenig zu spüren. Das wirkt sich sehr wohltuend aus.

Gut gefallen

Uns hat es in Namibia sehr gut gefallen. 🙂 Etwas anstrengend, aber sehr schön!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schlagwörter: , ,